Robuster XEON-PC mit Überspannungsschutz und Dual GPU Slot

Redakteur: Margit Kuther

Für raue Umgebungen wie den Bahnbetrieb wurde der Embedded-PC MX1-10FEP-D von ICP geschaffen. Er bietet hohe Rechenleistung, flexible Erweiterungsmöglichkeiten wie PCI Express, M.2, Mini-PCIe Slots sowie Überspannungs- und Überstromschutz.

Anbieter zum Thema

MX1-D: Der leistungsstarke Embedded-PC meistert raue Umgebungen.
MX1-D: Der leistungsstarke Embedded-PC meistert raue Umgebungen.
(Bild: ICP Deutschland)

Der zweite Embedded-PC aus der MX1-Serie von ICP Deutschland unterstützt mit dem 1151- Prozessorsockel und Intels Chipsatz C246 sowohl die 8. als auch die 9. Generation XEON- und Core-I-Prozessoren von Intel: Und zwar sowohl 35-Watt-CPU-Varianten als auch CPUs mit bis zu 80 Watt. An Arbeitsspeicher meistert das System bis zu 32 GB ECC oder non-ECC DDR4 bei 2666 MHz Taktrate je nach Prozessorvariante.

Intels HD-Grafik stellt sowohl einen HDMI-, einen Display-Port als auch einen DVI-I-Ausgang zur Verfügung. Drei 2,5“- Einbaurahmen, einer davon als Wechselmedium ausgelegt, zwei Mini-PCIe-Steckplätze mit mSATA-Support, einen Steckplatz M.2 2242/2260/2280 mit PCIe-x4-Signal, einen M.2 2230, eine PCI Express x16 und eine x1-Schnittstelle finden im 8,5-Liter-Gehäuse Platz. Sowohl der PCIe x16 Slot als auch das Gehäuse wurden für den Betrieb von Grafikkarten ausgelegt. Damit eignet sich der MX1 für AI-Anwendungen, die Grafikleistung zur Berechnung verwenden.

Der MX1 bietet außerdem Anschlussmöglichkeiten für Remote Power ON/OFF und Remote Reset. Damit lässt sich der MX1 auch an schwer zugänglichen Stellen platzieren und bedienen. Ferner sind ein Intel i219-LM und ein i210-IT GbE LAN Port, vier USB 3.1, zwei USB 3.0, zwei USB 2.0, PS/2, zwei RS-232/422/485, zwei SIM-Kartenhalter und drei Erweiterungseinschübe für optionale MX1-Erweiterungsmodule integriert.

Als Erweiterungsmodul stehen vierfach LAN mit RJ45 mit und ohne PoE+- Funktionalität, vierfach LAN mit M12-Stecker mit und ohne PoE+-Funktionalität, ein zweifach Modul RJ45 PoE+, eine isolierte vierfach Kombo RS-232/422/485 und 8-Bit DIO-Schnitttelle sowie ein Modul Vehicle Power Ignition zur Auswahl.

Extrem geht es weiter, da der MX1 je nach CPU-Typ Umgebungstemperaturen von -40 °C bis zu 70 °C trotzen und mit EN50155- und E-MARK-Zertifizierungen für den Fahrzeug- und Bahnbetrieb aufwarten kann. Mit einem Spannungsbereich von 9 bis 48 Volt DC deckt der MX1 einen sehr weiten Bereich ab, industriell ausgelegt mit Reverse Power Control, Überspannungs- und Überstromschutz. Um seine Extreme auch ausnutzen zu können, liefert ICP den MX1 mit darauf abgestimmten industriellen Arbeitsspeichern und Speichermedien als Ready-to-Use-System aus.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46573830)