Energy Harvesting Rap-Musik treibt Blutdruck-Sensor im Körper an

Redakteur: Peter Koller

Ein Energy Harvesting der besonderen Art haben sich Forscher an der Purdue University einfallen lassen. Ihr implantierbarer MEMS-Sensor lässt sich per Musik von außerhalb des Körpers mit Energie versorgen.

Anbieter zum Thema

Ein einseitig aufgehängter Stab im Sensor erzeugt Energie, wenn er durch Musik zum Schwingen gebracht wird (Fotos: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)
Ein einseitig aufgehängter Stab im Sensor erzeugt Energie, wenn er durch Musik zum Schwingen gebracht wird (Fotos: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)

Der Sensor, den Professor Babak Ziaie entwickelt hat, dient dazu, Druckverhältnisse in Körper zu messen wie etwa den Blutdruck. Soweit nichts ungewöhnliches, etwas skurril erscheint allerdings die Art der Energieversorgung.

Teil des Sensors ist ein miniaturisierter Stab, der ähnlich wie ein Sprungbrett an einem Ende fest aufgehängt ist und am anderen Ende frei schwingen kann.

Er wird durch Frequenzen von außerhalb des Körper im Bereich zwischen 200 und 500 Hz zum Schwingen gebracht und erzeugt dadurch Strom, der in einem Kondensator zwischengespeichert wird.

Wenn die Musik aufhört, wird mithilfe der gespeicherten Energie der Blutdruck gemessen und der Wert per Funk übermittelt.

Prinzipiell funktioniert der Sensor mit fast jeder Art von Musik als Energiequelle, Ziaie hat aber festgestellt, dass Rap besonders gut geeignet ist, um den Sensor effektiv wieder aufzuladen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:31557940)