Trotz Konsequenzen aus COVID-19 und Ukraine-Krieg Weiter auf Kurs? Chipmarkt soll 2022 um 11 Prozent wachsen

Von Sebastian Gerstl

Anbieter zum Thema

Der weltweite Chipmarkt wird 2022 im 11 Prozent auf einen Wert von 680,7 Milliarden US-$ steigen, sagen die Marktanalysten von IC Insights. Dabei seien Konsequenzen aus steigenden Energiekosten, Engpässen in der Lieferkette, Covid-19-Abschaltungen in China und dem Krieg in der Ukraine bereits eingerechnet. Sie stehen damit im Widerspruch zu Analysten, die einen massiven Einbruch kommen sehen.

Die Analysten von IC Insights behalten ihre Wachstumsprognosen für den weltweiten Halbleitermarkt im Jahr 2022 bei: Auch wenn Lieferkettenengpässe vor allem in der Optoelektronik für einen Rückkang des vorhergesagten Wachstums sorgen dürften, sollen andere Bereiche stärker zulegen als zunächst geplant.
Die Analysten von IC Insights behalten ihre Wachstumsprognosen für den weltweiten Halbleitermarkt im Jahr 2022 bei: Auch wenn Lieferkettenengpässe vor allem in der Optoelektronik für einen Rückkang des vorhergesagten Wachstums sorgen dürften, sollen andere Bereiche stärker zulegen als zunächst geplant.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

In seinem jüngsten Quartalsbericht hat das Marktforschungsunternehmen IC Insights seine Wachstumsprognosen für den Absatz von Mikroprozessoren und diskreten Leistungshalbleitern erhöht, während es die Prognose für die Optoelektronik gesenkt hat. An der Einschätzung zu Jahresbeginn hat sich dabei trotz der veränderten geopolitischen Lage wenig geändert: Die Wachstumsprognose liegt demnach weiterhin bei etwa 11 Prozent, mit einem geschätzten Umsatzvolumen von 680,7 Milliarden US-Dollar.

Rückgang bei Optoelektronik, aber zusätzliches Wachstum bei Mikroprozessoren

In der Aktualisierung für das 2. Quartal 22 wird die Umsatzprognose für Mikrokomponenten-ICs von 7 Prozent zu Beginn des Jahres auf 11 Prozent im Jahr 2022 angehoben. Dieser Anstieg wird durch stärkere Verkäufe von Mikroprozessoren in der Kategorie Embedded MPU - jetzt 12 Prozent gegenüber 9 Prozent zuvor - und bei zellularen Anwendungsprozessoren vorangetrieben, für die IC Insights einen Anstieg von 22 Prozent voraussagt, was deutlich über den 10 Prozent der Januar-Prognose liegt.

Die Gesamtprognose für das Wachstum des IC-Umsatzes im Jahr 2022 bleibt unverändert und wird in diesem Jahr voraussichtlich um 11 % auf ein Rekordniveau von 567,1 Mrd. US-Dollar steigen. Das neue 2Q22 Update hält die Wachstumsprognose für 2022 bei analogen ICs (plus 12 Prozent) und logischen integrierten Schaltungen (plus 11 Prozent) unverändert.

Prognostiziertes Wachstum für Halbleiter im Jahr 2022: Auch wenn der Markt für Optoelektronik weniger stark ausfallen dürfte als zunächst erwartet, soll dieser Aufall wohl durch ein stärker ausfallendes Umsatzwachstum bei Mikrokomponenten und diskreten Bauelementen ausgeglichen werden.
Prognostiziertes Wachstum für Halbleiter im Jahr 2022: Auch wenn der Markt für Optoelektronik weniger stark ausfallen dürfte als zunächst erwartet, soll dieser Aufall wohl durch ein stärker ausfallendes Umsatzwachstum bei Mikrokomponenten und diskreten Bauelementen ausgeglichen werden.
(Bild: IC Insights)

IC Insights hat seine Prognose für Nicht-IC-Produkte im Halbleiterbereich insgesamt gesenkt. Für die Bereiche Optoelektronik, Sensoren und Aktuatoren sowie diskrete Halbleiter (O-S-D), die etwa 17 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes mit Halbleitern ausmachen, wird nun ein Anstieg um 9 Prozent auf 113,6 Milliarden US-Dollar erwartet, während zuvor ein Wachstum von 11 Prozent für 2022 prognostiziert wurde.

Die Schwäche bei CMOS-Bildsensoren und LEDs wird teilweise durch stärkere Zuwächse bei diskreten Halbleitern kompensiert, vor allem aufgrund höherer Umsatzsteigerungen bei Leistungstransistoren. Dies ist auf die höheren Preise aufgrund der knappen Versorgung zurückzuführen. Die Wachstumsprognose von IC Insights für Sensor-/Aktor-Halbleiter in Höhe von 15 Prozent bleibt in der Aktualisierung für das zweite Quartal 22 unverändert.

Konträre Meinungen zu Auswirkungen aus Ukraine-Krieg und Covid-Lockdowns

Mit seinen Prognosen steht IC Insights in einem Widerspruch mit anderen Analysten. Malcolm Penn, CEO von Future Horizons, hatte vor kurzem seine Prognosen für das Jahr 2022 von einem Wachstum von 10 Prozent auf nur noch sechs Prozent gesenkt. Penn sieht einen deutlichen Einbruch des Halbleitermarktes im Jahr 2023 voraus. Ic Insight hat sich über das Jahresende hinaus noch nicht geäußert.

(ID:48412966)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung