Niu setzt auf neue Akku-Technologie Um Kosten zu senken: Natrium-Ionen-Akkus für E-Roller

Von Maria Beyer-Fistrich

Anbieter zum Thema

Der chinesische Hersteller Niu plant die Markteinführung eines E-Rollers mit Natrium-Ionen-Akku im Jahr 2023. Da Kosten für Lithium steigen, sei es wichtig, nach Möglichkeiten zur Kostensenkung zu suchen.

Der chinesische E-Roller-Hersteller Niu bringt im nächsten Jahr ein Zweirad mit Natrium-Ionen-Akku auf den Markt.
Der chinesische E-Roller-Hersteller Niu bringt im nächsten Jahr ein Zweirad mit Natrium-Ionen-Akku auf den Markt.
(Bild: Niu)

Die Kostensteigerung bei Lithium sorgt bei vielen Unternehmen für ein Umdenken. Der chinesische E-Roller-Hersteller Niu hat jetzt angekündigt, ab dem kommenden Jahr ein serienreifes Produkt mit Natrium-Ionen-Akku auf den Markt zu bringen. Erst vor wenigen Monaten hatten Natron Energy und Clarios, Hersteller von Niederspannungs-Batterietechnologien einen Durchbruch für die Massenproduktion von Natrium-Ionen-Akkus erzielt.

Im vergangenen Jahr hatte auch der chinesische Batterieriese CATL seine Natrium-Ionen-Batterie der ersten Generation vorgestellt. Diese weist zwar eine etwas geringere Energiedichte auf als aktuelle Akkus mit Lithium, die Vorteile überwiegen aber in Bezug auf Leistung bei niedrigen Temperaturen und schnelles Aufladen. Eigenschaften wie diese machen Natrium-Ionen-Akkus für den Einsatz an unwirtlichen Orten wie etwa im Hochgebirge interessant.

Experten sind sich aber sicher, dass Natrium-Ionen-Akkus Lithium-Ionen-Akkus nicht verdrängen werden. Durch die unterschiedlichen Eigenschaften werden sich die Batterietypen an die Bedürfnisse verschiedener Marktsegmente anpassen und so ihre Einsatzorte erobern. Natrium-Ionen-Akkus eignen sich nicht nur für Einsatzorte mit niedrigen Temperaturen, sondern auch Bereiche mit niedrigen Anforderungen an Energiedichte wie etwa bei Energiespeicherung in E-Rollern oder E-Bikes. Laut CATL liegt die erste Generation von Natrium-Ionen-Akkus bei 160 Wattstunden pro Kilogramm.

Natrium-Ionen-Akku: günstiger und rohstoffunabhängiger

Entscheidend bei der neuen Technologie ist vor allem, dass Natrium-Ionen-Akkus gänzlich ohne Lithium, Kobalt, Nickel, Kupfer oder andere Mineralien auskommen und kostengünstig hergestellt werden können. Natrium-Ionen-Akkus sind zwar bei gleicher Kapazität schwerer als Lithium-Ionen-Akkus, durch den Kostenvorteil sei das aber kein Problem, so Li Yan, CEO von Niu.

Neben Natrium-Ionen-Akkus setzt Niu bereits auf weitere neue Batterietechnologien. In einigen Modellen von Niu werden etwa Bleisäurebatterien mit Nano-Graphen sowie Lithium-Mangan-Eisen-Phosphat-Batterien verwendet. Was für ein elektrisches Zweirad-Modell Niu mit einem Natrium-Ionen-Akku antreiben möchte, ist allerdings noch nicht bekannt.

Neue Technologien sind für den Wandel hin zu Elektromobilität essenziell, denn nur mit Lithium-Ionen-Akkus kann dieser nicht gelingen. Laut Studien kann die Nachfrage nach Lithium bereits kaum bedient werden – die Situation wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen.

„Gründe für diese hohe Nachfragesteigerung nach Lithium in diesem Sektor stellen die Teilbereiche E-Mobilität, 3C-Anwendungen (Smartphones, Laptops, Tablets), Speicherung regenerativer Energien (ESS) und Werkzeuge und E-Bikes/ Trikes dar. Von den genannten Teilbereichen ist jedoch die E-Mobilität der mit Abstand größte und wichtigste Nachfragetreiber.

Die Vorhersagen für die Teilbereiche E-Mobilität und ESS sind aufgrund vieler Parameter (Batteriekosten, Marktdurchdringung, unterschiedliche Absatzmärkte, gesetzliche Anforderungen, gesetzliche Förderung der E-Mobilität, Technologiesprünge, konkurrierende Technologien usw.) sehr schwierig.“ (DERA Lithium Risikobewertung 2017)

(ID:48525283)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung