Design-Tool SERIZ Entwicklungsboard zum Erstellen von RFID- und NFC-Anwendungen

Redakteur: Margit Kuther

Wer eine RFID-Applikation entwickeln will, „muss das Rad nicht neu erfinden, sondern kann gleich mit dem Design-Tool SERIZ von Silica starten“, betont Michael von Heimendahl, Field Application Engineer bei Silica. Denn Entwickler können mit dem Board des Distributors, das auf NXP-Bausteinen basiert, rasch komplette und sichere RFID- und NFC-Anwendungen erstellen.

Anbieter zum Thema

Mit RFID (Radio Frequency Identification) wird heute bezahlt, Zugang gewährt, Ware erkannt und verfolgt. Für Applikatikonen, die mit Mobiltelefonen im Nahfeld kommunizieren, wird der NFC-Standard (Near Field Communication) immer wichtiger: NFC basiert auf der Kombination aus Smartcard- und kontaktlosen Verbindungstechniken. Damit lassen sich Daten kontaktlos und bidirektional im Abstand von ein paar Zentimetern übertragen.

„Für die Entwicklung solcher Komplettsysteme eignet sich das SERIZ Design Tool von Silica bestens, das auf Lösungen von NXP basiert“, so Michael von Heimendahl.

RFID startet mit dem Auslesen der Benutzerkennung

Aus dem RFID-Tag kontaktlos die weltweit einmalige Benutzerkennung UID (User Identifier) auszulesen, ist meistens der Einstieg im Umgang mit der RFID-Technologie.

Das SERIZ-Board von Silica zeigt die UID im Stand-Alone-Betrieb bereits auf dem Display an, sobald ein passender RFID-Tag in die Nähe der integrierten Antenne auf dem Board gelangt.

Das SERIZ-Design-Tool kann unter anderem mit folgenden RFID-Tags kontaktlos kommunizieren: Mifare Ultralight, Mifare Ultralight C, Mifare Classic, Mifare Plus und Mifare Desfire von NXP. Dabei ermöglicht der TDA8029 Smartcard-Reader-IC in Verbindung mit einem Secure-Access-Modul (SAM) im SIM-Kartenformat zusätzlich eine besonders sichere Speicherung von Zugangsschlüsseln.

Für die NFC-Kommunikation sorgt ein PN512-Transceiver von NXP

Die UID kann über Schnittstellen zur Weiterverarbeitung übertragen werden. Zum Beispiel an ein EDV-System mit einer Datenbank, die Informationen passend zur UID enthält.

Für die NFC-Unterstützung sorgt der PN512-Transceiver von NXP, der Daten in beide Richtungen austauschen kann. Der PN512-Transceiver kann sich aber auch als passiver Tag gegenüber einem anderen PN512-Transceiver verhalten.

Der PN512-Transceiver arbeitet im 13,56 MHz Bereich; wahlweise mit Baudraten von 106, 212 oder 424 kBit/s. Für eine höhere Reichweite kann optional ein auf der Platine vorhandener Leistungsverstärker verwendet werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:358516)