CES 2023 Simulation und Validierung für selbstfahrende Autos

Von Kristin Rinortner

Anbieter zum Thema

Zur CES zeigt dSPACE, wie elektrische und selbstfahrende Autos durch moderne Methoden zur Simulation und Validierung schneller auf die Straße kommen. Wir haben uns drei Highlights für Batteriemanagement- und Ladesysteme, autonomes Fahren und Bordcomputer vorab angeschaut.

CES 2023: Bei der Autonomous Challenge @ CES 2023, die am 7. Januar auf dem Las Vegas Motor Speedway ausgetragen wird, treten neun Universitätsteams mit vollautonomen Rennwagen gegeneinander an. Die AUTERA AutoBox von dSPACE arbeitet in allen Rennwagen als zentraler Bordcomputer.
CES 2023: Bei der Autonomous Challenge @ CES 2023, die am 7. Januar auf dem Las Vegas Motor Speedway ausgetragen wird, treten neun Universitätsteams mit vollautonomen Rennwagen gegeneinander an. Die AUTERA AutoBox von dSPACE arbeitet in allen Rennwagen als zentraler Bordcomputer.
(Bild: © Copyright 2022 dSPACE GmbH)

CES 2023: Als exklusiver Sponsor der Indy Autonomous Challenge (IAC), bei der neun Universitätsmannschaften mit autonom fahrenden Rennwagen gegeneinander antreten, wird dSPACE auf dem Las Vegas Motor Speedway zeigen, wie seine Lösungen in anspruchsvollen Rennumgebungen funktionieren. Das Unternehmen präsentiert zudem auf dem Stand Nr. 4417 in der Halle West sieben verschiedene Lösungen, nachfolgend einige Highlights.

E-Mobilität: Testen von Batteriemanagementsystemen

Batteriemanagementsysteme (BMS) sind für den reibungslosen Betrieb von Lithium-Ionen-Batterien unverzichtbar und sorgen für eine effiziente Nutzung der verfügbaren Kapazität, eine optimale Temperaturregelung, vermeiden Überladungen oder Tiefentladungen und sorgen so für einen sicheren Betrieb und eine lange Lebensdauer der Energiespeicher.

Das Paderborner Unternehmen zeigt ein modulares Systemkonzept für den Test von Batteriemanagementsystemen, mit dem der Test von Batteriesystemen mit einer Gesamtspannung bis zu 1.500 V in einer sicheren Testumgebung möglich ist. Das Anwendungsspektrum bei Entwicklung und Validierung reicht von Batteriesystemen für die Elektromobilität bis hin zu Energiespeichersystemen für moderne Stromnetze.

E-Mobilität: Techniken für intelligentes Laden

Die Smart Charging Solution ist eine Komplettlösung für die Entwicklung und Prüfung von intelligenten Ladetechnologien. Die Lösung berücksichtigt internationale Standards, gewährleistet Interoperabilität und unterstützt Entwickler von Onboard-Ladegeräten, Ladesäulen und künftig auch induktiven Ladesystemen mit einer umfassenden Palette an Testmöglichkeiten und dynamischen Modellen.

Autonomes Fahren: Tests in die virtuelle Welt verlagern

Bei der Entwicklung von Funktionen für das hochautomatisierte und autonome Fahren steigen die Anforderungen an Funktion und Sicherheit enorm. Virtuelle Tests werden in immer frühere Entwicklungsphasen verlagert und von weltweit verteilten Entwicklungsteams durchgeführt.

Vor diesem Hintergrund hat man in Paderborn SIMPHERA und AURELION entwickelt. SIMPHERA ist eine webbasierte, hoch skalierbare Cloud-Lösung für die virtuelle Validierung und Simulation. Sie ermöglicht schnell und einfach die rechenintensive Validierung von Funktionen für das autonome Fahren, unterstützt die Zusammenarbeit global verteilter Entwicklungsteams und ermöglicht die nahtlose Integration von Kundenanwendungen.

AURELION, die neue Sensorsimulation, generiert fotorealistische Bilder für die Kamerasimulation und mittels Raytracing eine exakte Umgebung für die Radar- und Lidar-Simulation in Echtzeit, verlautet aus Management-Kreisen. Entwickler können AURELION nutzen, um Algorithmen für autonomes Fahren bei virtuellen Testfahrten zu validieren, lange bevor ein Prototyp auf die Straße kommt.

IAC: Bordcomputer-Technik auf der Rennstrecke

Bei der Autonomous Challenge @ CES 2023, die am 7. Januar 2023 auf dem Las Vegas Motor Speedway ausgetragen wird, treten Studenten von neun Universitäten mit vollautonomen Rennwagen gegeneinander an. Die AUTERA AutoBox aus Paderborn dient dabei als zentraler Bordcomputer, der alle Sensordaten verwaltet und die komplexen Berechnungen zu den Trajektorien durchführt, um die Rennwagen sicher auf der Strecke zu halten.

CES-Besucher sind herzlich eingeladen, das Rennen auf dem Las Vegas Motor Speedway zu erleben. Das Unternehmen wird außerdem die AUTERA-Systeme und Anwendungsmöglichkeiten der Lösung in der datengetriebenen Entwicklung auf dem IAC-Stand (West Hall, #3601) demonstrieren. (kr)

(ID:48975530)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung