Gehäuse Sicher und gut vernetzt mit der Mini-Data-Box

Von Kay Hirmer

Anbieter zum Thema

Die Kleingehäuse-Reihe Mini-Data-Box eignet sich für die Integration miniaturisierter Elektronikbauteile, Sensoren und Funktechnologien. Die Standardgehäuse in kompakter, robuster Bauweise überzeugen durch ihre geringen Größen.

Die Kleingehäuse-Reihe Mini-Data-Box: eignet sich besstens zur Integration miniaturisierter Elektronikbauteile, Sensoren und Funktechnologien.
Die Kleingehäuse-Reihe Mini-Data-Box: eignet sich besstens zur Integration miniaturisierter Elektronikbauteile, Sensoren und Funktechnologien.
(Bild: OKW Gehäusesysteme)

Das Internet der Dinge (IoT) verknüpft analoge Produkte und physische Objekte mit der virtuellen Welt. Die zentrale Schnittstelle bildet das Netzwerk, über welches die intelligenten Geräte und Maschinen miteinander kommunizieren können.

So werden Daten in der unmittelbaren Umgebung. aufgenommen, analysiert und für weitere Aktivitäten zentral zusammengeführt. Hierfür wird eine Vielzahl unterschiedlicher Datenkommunikationsgeräte benötigt: Je nach Aufgabengebiet als Sensoren, Aktoren, internetfähige Geräte oder Gateways. Die verschiedenen Einsatzgebiete bringen unterschiedliche Anforderungen an die jeweilige Elektronikverpackung mit sich. Mit der Mini-Data-Box können kleine Elektronikbauteile sicher und optisch hochwertig verpackt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Quadratisch und rechteckig

Das Wand- oder Tischgehäuse Mini-Data-Box ist in zwei unterschiedlichen Grundformen erhältlich: Ausführung S (Square) mit 40 mm x 40 mm und 50 mm x 50 mm (S40/S50) sowie E (Edge) mit 40 mm x 60 mm und 50 mm x 70 mm (E40/ E50). Alle Varianten gibt es darüber hinaus in zwei Höhen (15 und 20 mm). Die Auswahlmöglichkeit wird zudem noch um zwei verschiedene Unterteilversionen erweitert: ohne/mit integrierten Wandlaschen. Letztere ermöglichen die schnelle Montage/Demontage an/von der Wand mittels von außen zugänglichen Schrauben.

Designer-Statement zur Mini-Data-Box

„A little something, das kleine Etwas, kaum sichtbar, doch überall da, wo es gebraucht wird. Womöglich der Baustein in einem System, das ohne dieses Etwas nicht funktionieren würde. Das kompakte Gehäuse ist einmal der elegante Schutz für Ihre Einbauten, dessen Design über die leicht abfallenden Ecken dem Objekt das kantige Aussehen nimmt, das andere Mal ein sicher montiertes, robustes Gehäuse, dessen facettierte Oberseite im Spiel des Lichtes wie der Schliff eines Diamanten die technische Qualität und Funktion Ihres Produktes unterstreicht.”

Martin Nußberger, Polyform Industriedesign in München.

Weitere Anwendungsfälle ergeben sich durch das Anbringen der Geräte mit handelsüblichen Kabelbindern an Rohren/Schienen/Kabeltrassen oder mit zwei Magneten an Oberflächen aus Stahl (an Maschinen, Messobjekten, Schaltanlagen). Die Montage der Magnete mit Außengewinde – abgestimmt auf die erforderliche Haltekraft und die Umgebungsbedingungen – erfolgt direkt an der Gehäuselasche. Dies bietet eine hohe Flexibilität bei häufigem Standortwechsel der Mess-Systeme oder Datenlogger.

Durchdachte Technik

Die insgesamt 32 Ausführungen der Mini-Data-Box sind ab Lager aus einem flammwidrigen, UV-beständigen ASA+PC-FR (UL 94 V-0) in den Standardfarben verkehrsweiß (RAL 9016) und anthrazitgrau (RAL 7016) lieferbar; weitere Farbkombinationen sind bereits in Planung. Ab einer Mindestmenge von 200 Stück kann die Kunststoffgehäuse-Reihe auch in individuellen Farben hergestellt werden. Die Montage der Einzelteile erfolgt jeweils auf der Gehäuserückseite mit zwei Stück (S40) oder vier Stück (S50, E40, E50) Edelstahlschrauben mit Torx-Antrieb.

So wird das Design auf der Vorderseite nicht durch Schraubenköpfe gestört – ein Plus für die Optik. Zusammen mit den Designecken und eventuell aufgebrachten Kundenlogos oder Gerätedaten ergibt sich ein harmonisches und stimmiges Gesamtbild der Kommunikationseinheit.

Rund um das Kunststoffgehäuse befinden sich plane Flächen zur Integration von Schnittstellen. Die dafür notwendige mechanische Bearbeitung wird dadurch vereinfacht und es ergeben sich nutzerfreundliche Anschlussmöglichkeiten. Zur Bestückung der Komplettgeräte befinden sich in den Ober- und Unterteilen entsprechende Fixiersockel. Die Platinen können bei Bedarf mit den Kunststoffsockeln heiß verstemmt werden.

Vielseitige Anwendungsmöglichkeiten

Die Mini-Data-Box kann aufgrund ihrer Produktvielfalt und der hochwertigen Optik in den verschiedensten Anwendungsfeldern eingesetzt werden, z. B. in der Sicherheits- und Überwachungstechnik an Wand oder Decke, als stationäres Messgerät in der Umwelttechnik, in allen Bereichen des IoT und IIoT, in der Mess-/Steuer- und Regeltechnik, der Smart-Logistik oder für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Aufgrund der kleinen Abmessungen ergeben sich auch Möglichkeiten zur Verwendung als tragbares Gerät in der Hemd- oder Hosentasche.

Produktvorteile in Kürze:

• Modernes Gehäuse mit eleganten Design-Ecken: Quadratische Form S (Square), Maße 40 mm x 40 mm (S40) und 50 mm x 50 mm (S50); rechteckige Form E (Edge): Maße 40 mm x 60 mm (E40) und 50 mm x 70 mm (E50); 32 Standard-Gehäuse.

• Unterteil mit/ohne Flansch zur schnellen Wand-/Deckenmontage oder zur Befestigung an Schienen und Rohrprofilen bzw. an Masten.

• Flaches oder hohes Oberteil für individuelle Einbaukonfigurationen und Bedürfnisse der Anwender.

• Plane Flächen für Schnittstellen – einfach und nutzerfreundlich anzuschließen.

• Stabilität dank robuster Konstruktion.

• Hohe Schutzart IP 65 (Dichtung als Zubehör).

• Flammwidriges Material ASA+PC-FR in den Standardfarben verkehrsweiß und anthrazitgrau.

• Fixiersockel für Platinen und Einbauteile im Ober- und Unterteil; alternativ Eingießen elektronischer Baugruppen möglich.

• Gehäuseverschraubung mit Edelstahlschrauben und Torx-Antrieb.

Möglichkeiten der individuellen Bearbeitung und Veredelung

Neben einer mechanischen Bearbeitung (Fräsen, Bohren, Stanzen, Senken) bietet das hauseigene Service-Center viele Möglichkeiten, um aus dem Standardgehäuse ein kundenindividuelles Produkt zu kreieren:

  • EMV-Aluminiumbeschichtung: Zum Schutz der Elektronik vor Störeinflüssen von außen sowie vor eigener, erhöhter Störemission kann die Gehäuseinnenseite mit Aluminium beschichtet werden.
  • Sieb-/Tampon- und Digitaldruck: Die Gehäuse können individuell bedruckt oder beschriftet werden. So lassen sich Logos perfekt in Szene setzen oder wichtige Funktionen der Endgeräte hervorheben.
  • Laserbeschriftung: Die Laserbeschriftung eignet sich hervorragend zur dauerhaften und abriebfesten Beschriftung und Kennzeichnung. Insbesondere sehr kleine maschinenlesbare Kennzeichnungen, z. B. Logos, QR-Codes, Barcodes, fortlaufende Nummerierungen von Einzelteilen und Texte sind somit einfach realisierbar.
  • Konfektionierung/Montage: Das Montieren und Einkleben von Gehäusezubehör, Baugruppen-Montage, individuelle Bestückung mit Befestigungsdomen, Lichtleitern uvm. können natürlich auch übernommen werden.
  • Lackierung: Damit die Kunststoffgehäuse zur jeweiligen Produktanwendung oder dem Firmen-CI passen, können diese in den meisten Farben lackiert werden. Für besondere Anforderungen, z. B. zur haptischen Aufwertung des Produktes (Soft-Touch-Lack), antibakterielle Lackierung oder für metallische Effekte, bietet OKW vielfältige Lösungen an.

 (mk)

* Kay Hirmer, Strategisches Produktmanagement bei OKW Gehäusesysteme.

(ID:48974672)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung