EBVchips-Projekt Titan Wie aus einem Automotive-Drucksensor ein preiswertes Modell für die Industrie- und Consumer-Welt wird

Autor / Redakteur: Klaus Schlund * / Margit Kuther

Drucksensoren für den Einsatz in Autos werden jedes Jahr in Millionenstückzahlen gefertigt. EBV versieht sie mit der industrierelevanten 4…20-mA-Schnittstelle – fertig ist der Titan aus dem EBVchips-Projekt.

Anbieter zum Thema

Keramik-Sensingelement (Bild: EBV)
Keramik-Sensingelement (Bild: EBV)

Dieses „Kochrezept“ eines trotz Spitzenqualität und hervorragenden technischen Daten besonders preiswerten Drucksensors komprimiert und vereinfacht in wenigen Zeilen, mit welcher Vorgehensweise EBV Elektronik bei der Definition und Entwicklung seines neuesten Produkts Titan im Rahmen der EBVchips vorgegangen ist:

Nachdem viele Kunden aus dem industriellen Umfeld sich bei den über 120 FAEs des Distributors immer wieder nach preisgünstigen, aber sehr genauen und qualitativ hochwertigen Drucksensoren erkundigt haben, begann hausintern die Suche nach einer Lösung.

Seit 1985 fertigt Sensata Drucksensoren auf Keramik-Basis

Mit dem niederländisch-amerikanischen Unternehmen Sensata Technologies fand EBV Elektronik schließlich den passenden Partner zur Umsetzung des Projekts Titan. Sensata fertigt 75 Millionen Drucksensoren in dieser Kapazitiv-Keramischen Technologie pro Jahr für die Automobilbranche, die zwar den strengen Automotive-Qualitätskriterien entsprechen, aber allesamt über einen ratiometrischen 0…5-V-Ausgang verfügen.

Da in der Industrie jedoch ein 4…20-mA-Ausgang üblicher Standard ist, waren die Sensoren ohne die Stromschnittstelle nur für sehr bestimmte Applikationen in der Industrie einsetzbar.

Bildergalerie

Diese Sensoren kommen im Automobil an vielen verschiedenen Stellen zum Einsatz, wobei ein Drucksensor für den Kompressor-Kreislauf der Klimaanlage im Auto damals die erste Applikation war. Mittlerweile hält Sensata in dieser Anwendung einen weltweiten Marktanteil von über 80%.

Weiterentwickelte Varianten dieses keramischen Drucksensors sind mittlerweile in automatischen Getrieben, Kraftstoff-Anwendungen für Niederdrucksysteme (Diesel) oder zur Öldruckmessung im Einsatz. Sensata fertigt mit dieser Technologie Drucksensoren, die vom Unterdruckbereich bis zu 80 bar arbeiten.

Sensata kalibriert jeden Sensor bei Raumtemperatur

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:30578590)