Induktivitäten Verlustarme induktive Bauelemente für die Umwelttechnik

Anbieter zum Thema

Die Schonung der Ressourcen beginnt bei der Effizienz der Komponenten. Das gilt auch für induktive Bauelemente wie Drosseln, EMV-Filter und weichmagnetische Kerne. Diese müssen äußerst energieeffizient, verlustarm und auch für extreme Umgebungsbedingungen geeignet sein.

Eine Schutzbeschichtung nach IP66 schützt die Drossel vor Staub und Wasser.
Eine Schutzbeschichtung nach IP66 schützt die Drossel vor Staub und Wasser.
(Bild: SMP)

Sintermetalle Prometheus (SMP) bietet induktive Bauelemente für umwelttechnische Anwendungen an. Diese Komponenten finden ihren Einsatz in Umrichtern, Stromrichtern und Hochfrequenzumrichtern, die zum Beispiel in Anlagen zum Recycling von Abfall und Rohstoffen, in der Müllverarbeitung oder in Klär- und Wasseraufbereitungsanlagen eingesetzt werden. Die Drosseln, EMV-Filter, Mittelfrequenztransformatoren und weichmagnetischen Kerne sind äußert energieeffizient, verlustarm und auch für extreme Umgebungsbedingungen geeignet.

Herausfordernde Umgebungsbedingungen

Komponenten in umwelttechnischen Anwendungen müssen herausfordernden Umgebungsbedingungen wie Schmutz, Staub oder Feuchtigkeit, extremen Wetterbedingungen und hohen Temperaturen standhalten. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, erfüllen die Komponenten die Temperaturklasse H (180 °C) nach DIN EN 60085 sowie die Brandschutzklasse HL3 nach DIN EN 45545. Die Schutzklassen reichen von IP00 bis IP66 nach DIN EN 60529.

Somit können Bauelemente in Umgebungsbedingungen nach PD4 eingesetzt werden, und zwar sowohl innerhalb als auch außerhalb des Stromrichters bzw. der elektrischen Anlage. Kühlungsmethoden, für die die Bauelemente geeignet sind, umfassen Luftkühlung, Wasserkühlung und freie Konvektion. Um einen Dauereinsatz zu gewährleisten, spielt bei umwelttechnischen Anwendungen auch die Zuverlässigkeit eine große Rolle: So sind viele Bauelemente von SMP schon seit über 30 Jahren ohne Ausfall im Einsatz.

Komponenten mit optimaler Energiebilanz

Um nachhaltig Ressourcen zu schonen und die laufenden Betriebskosten zu minimieren, müssen die Komponenten eine optimale Energiebilanz aufweisen. Die eigens entwickelten und produzierten Werkstoffe der Bauelemente von SMP zeichnen sich durch minimale Wirbelstrom- und Hystereseverluste aus. Die Materialien sind außerordentlich energieeffizient, sodass sich äußerst verlustarme und kompakte Bauelemente mit hoher Energiedichte und maximalem Wirkungsgrad für jede noch so harte Anforderung realisieren lassen.

Um Umwelt, Mensch und Tierwelt zu schonen, sind alle pulvermetallurgischen Materialien magnetostriktionsfrei, was bedeutet dass sie keinerlei Geräusche emittieren. Durch die geschlossene Bauweise der Bauelemente wird das magnetische Streufeld minimiert, wovon nicht nur anliegende elektronische Bauteile profitieren, sondern auch die empfindliche Sensorik von Tieren in der Umgebung der Anlagen nicht gestört wird. Die kompakte Bauweise mit minimiertem Volumen und Gewicht sorgt auch für Einsparungen beim benötigten Bauraum.

Das Einsatzspektrum der Bauelemente reicht von Strömen von bis zu 3.000 A, Frequenzen bis in den Gigahertz-Bereich, und einer Sättigungsinduktion von bis zu zwei Tesla. Alle Bauelemente sind RoHS- und REACH-konform sowie CE-, EAC-, UKCA-zertifiziert. Die verwendeten Materialien sind UL-gelistet.

Induktive Bauelemente Made in Germany

SMP entwickelt und produziert im badischen Graben-Neudorf Drosseln, EMV-Filter, Transformatoren und weichmagnetische Formteile. Die für die passiven Bauelemente verwendeten weichmagnetischen Pulververbundwerkstoffe werden für jede Anwendung eigens entwickelt und im eigenen Werk hergestellt, was eine hohe Verfügbarkeit sicherstellt. Neben der Umwelttechnik finden diese Bauelemente Einsatz in Anwendungen der Leistungselektronik, Antriebstechnik, Automatisierung, Signalverarbeitung, Medizintechnik, Elektromobilität, Schiffstechnik, Bahntechnik, Energiegewinnung, erneuerbare Energien sowie Luft- und Raumfahrt. Die Produkte werden mit einer Exportquote von über 50 Prozent weltweit vertrieben. Das Familienunternehmen wurde 1982 gegründet und hat sich seitdem auf dem Weltmarkt zu einem bedeutenden Anbieter von Bauelementen mit weichmagnetischen Werkstoffen für industrielle Anwendungen entwickelt.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Ströme: bis 3.000 A,
  • Sättigungsinduktion: bis 2 T,
  • Temperaturklasse: H (180 °C) nach DIN EN 60085,
  • Schutzklasse: IP00 bis IP66 nach DIN EN 60529,
  • Brandschutz: HL3 nach DIN EN 45545,
  • Kühlungsmethoden: freie Konvektion, Luftkühlung, Wasserkühlung.

Artikelfiles und Artikellinks

Link: Mehr bei SMP

(ID:48705615)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung