ZVEI-Leitfaden Orientierung für Produkthaftungsgesetz und Aufbewahrung von Dokumenten

Redakteur: Claudia Mallok

Unternehmen sind auf Grund gesetzlicher Bestimmungen zu bestimmten Dokumentationsaufbewahrungen verpflichtet. Unmittelbare Anforderungen lassen sich aus dem Produkthaftungsgesetz allerdings nicht ableuten. In einem überarbeiten Leitfaden für Hersteller, Lieferanten und Anwender von elektronischen Bauelementen und Baugruppen gibt der ZVEI einen Überblick zur Rechtslage.

Anbieter zum Thema

Immer wieder wird inder Industrie die Frage aufgeworfen, ob sich aus dem Produkthaftungsgesetz eine Pflicht zur Aufbewahrung von Dokumenten ableiten lässt. Die Unsicherheit darüber, welche Dokumente aus welchen Gründen, in welcher Weise und vor allem wie lange aufzubewahren sind, kann einerseits zu übertriebenem Aufwand führen, andererseits können Unterlassungen erhebliche Nachteile zur Folge haben.

Die systematische Archivierung von Dokumenten gehört in vielen Unternehmen zu den eher ungeliebten Aufgaben. Daher ist das Interesse an diesem Thema eher gering und damit auch die Kenntnis über die erforderlichen Maßnahmen.

Tatsache ist jedoch, dass die Unternehmen auf Grund gesetzlicher Bestimmungen zu bestimmten Dokumentationsaufbewahrungen verpflichtet sind. Ebenso ist die Archivierung von Dokumenten fester Bestandteil von Qualitätsmanagementsystemen wie ISO9000. Darüber hinaus gibt es weitergehende Forderungen, insbesondere im Automotive Sektor.

Experten im ZVEI empfehlen Nachweise über Konstruktion, Produktion und Instruktion

Bezüglich der Relevanz des Produkthaftungsgesetzes zur Aufbewahrungsdauer kommt der ZVEI in seinem Leitfaden „Archivierung von Dokumenten“ zu dem Schluss, dass sich aus dem Produkthaftungsgesetz direkt keine unmittelbaren Anforderungen zur Aufbewahrung von Dokumenten ableiten lassen.

So kann sich im Schadensfall ein Hersteller durch Vorlegen von geeigneten Dokumenten gegebenenfalls entlasten. Welche Dokumente hierfür geeignet sind, hängt von der Komplexität des Fertigungsprozesses und der Komponente ab. Empfohlen werden Nachweise über Konstruktion, Produktion und Instruktion. Es ist anzuraten, dass der Hersteller mittels Risikoabschätzung den Umfang und die Detailtiefe der Dokumente nach eigenem Ermessen festlegt.

Für ein PDF des überarbeiteten Leitfaden des ZVEI klicken Sie bitte hier: Archivierung von Dokumenten

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:328151)