Industrie-Computer Erweiterbarer Embedded-PC für die DIN-Schiene

Von Gerd Kucera

Typische Einsatzbereiche für IPCs sind Prozessvisualisierung, Robotik, Industrieautomation, autonomes Fahren, Test- und Prüfstände für die Industrie oder Sicherheitstechnik sowie die Qualitätssicherung. ICP Deutschland ergänzt einmal mehr das Industrie-PC-Angebot.

Anbieter zum Thema

Vielfältig sind die Einsatzbereiche des neuen Industrie-Computers DRPC-240-TGL.
Vielfältig sind die Einsatzbereiche des neuen Industrie-Computers DRPC-240-TGL.
(Bild: ICP Deutschland)

Mit dem neuen System DRPC-240-TGL gibt es von ICP Deutschland ein modular aufgebautes Embedded-System für den Einsatz an der DIN Schiene. Das Standardmodell kann um eine PCIe-Expansionsbox erweitert werden. Mit dieser steht dem Anwender ein klassischer PCI Express x4 Slot für Add-On-Karten zur Verfügung. Weitere Add-On-Karten können auf dem M.2 3042/3052/3080- und dem M.2 2230-Steckplatz betrieben werden. Der DRPC-240-TGL wird mit den Prozessoren Intel Celeron 6305, Intel Core-i5-1145G7E und Intel Core-i7-1185G7E angeboten.

Bis zu 64 GByte Arbeitsspeicher

Der erweiterbare Embedded-PC für die DIN-Schiene ist standardmäßig mit 8 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet und kann auf maximal 64 GByte auf den beiden DDR4-SO-DMM-Steckplätzen erweitert werden. Für Speichermedien steht ein 2,5“-SATA-6G-Laufwerkschacht zur Verfügung. Ferner bietet der DRPC-240 folgende Interfaces: einen i225LM 2.5GbE, drei i225V 2.5GbE mit TSN/TCC-Funktionalität, je zwei USB3.2 und USB2.0, sowie je zwei RS-232 und RS-422/485 mit 2,5-kV-Isolation, sechs digitale Eingänge, sechs digitale Ausgänge, einen HDMI mit 3840 x 2160 Punkten Auflösung und ein Display Port mit 4096 x 2304 Pixel Auflösung. Das System ist für den lüfterlosen Einsatz konzipiert, und lässt sich bei Bedarf um ein externes Lüftermodul erweitern. Über den dreipoligen Terminalblock kann der Industrie-PC mit einer weiten Eingangsspannungsbereich (12 V~24 VDC) versorgt werden. Auf Wunsch gibt es den DRPC240-TGL vormontiert und mit integriertem Betriebssystem als Ready-to-Use System.

Wesentliche Spezifikationen im Überblick:

  • DIN-Schienen-PC mit 11ter Generation Intel CoreTM i5/i7 und Celeron-CPU,
  • Maximal 64 GByte DDR4-SO-DIMM Arbeitsspeicher,
  • 4-faches 2.5 GbE LAN mit TSN/TCC-Funktionalität,
  • Erweiterungsbox für Einsteckkarten mit PCIe x4-Steckplatz,
  • 2.5“-SAT- 6Gb/s-SDD-Laufwerk,
  • M.2 2230, M.2 3042/3052/3080 Slot,
  • isolierte RS-232- und RS-485-Schnittstellen,
  • DP und arretierbarer HDMI-Grafikanschluss,
  • Spannungseingang 12 V~28 VDC,
  • Betriebstemperatur -20 °C~60 °C.

Als Anwendungsbereiche bzw. Applikationen nennt ICP Deutschland beispielsweise die allgemenine Automatisierung, industrielle Steuerungen, Einsatz als Datenlogger.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:48297359)