Prognosen für 2023 Echtzeitanwendungen werden Fortschritte im gesamten Elektronik-Ökosystem vorantreiben

Anbieter zum Thema

Molex gab seine Branchenprognosen für 2023 bekannt, die durch die verstärkten Investitionen in Anwendungen, die Echtzeitdaten nutzen, angeheizt werden, um wichtige Fortschritte in den Märkten für Automobile, Verbrauchsgeräte, Datenzentren und vernetzte Gesundheitssysteme voranzutreiben.

Blick in die Glaskugel: Molex gab seine Branchenprognosen für 2023 bekannt, die durch die verstärkten Investitionen in Anwendungen, die Echtzeitdaten nutzen, angeheizt werden, um wichtige Fortschritte in den Märkten für Automobile, Verbrauchsgeräte, Datenzentren und vernetzte Gesundheitssysteme voranzutreiben.
Blick in die Glaskugel: Molex gab seine Branchenprognosen für 2023 bekannt, die durch die verstärkten Investitionen in Anwendungen, die Echtzeitdaten nutzen, angeheizt werden, um wichtige Fortschritte in den Märkten für Automobile, Verbrauchsgeräte, Datenzentren und vernetzte Gesundheitssysteme voranzutreiben.
(Bild: Molex)

Das Aufkommen leistungsfähiger Anwendungen wie künstliche Intelligenz, AR/VR, digitale Zwillinge, Sensoren und maschinelles Lernen profitieren von vernetzten Daten, um einen noch nie dagewesenen Kundennutzen zu schaffen, angefangen beim Produktdesign und der Ideenfindung bis hin zu Supply-Chain-Intelligenz, fortschrittlicher Fertigung und Fulfillment.

„Die Sammlung umfangreicher Daten hat erste Wellen hochintelligenter, spezifischer Anwendungen hervorgebracht, die ganze Industriesegmente verändern und gleichzeitig eine Informationsflut erzeugen, die Bandbreiten- und Latenzprobleme verursacht“, erklärt Lily Yeung, VP bei Molex Ventures. „Da immer mehr Anwendungen für KI, AR/VR und IoT-Sensoren auftauchen, erwarten wir einen Druck auf schnellere Cloud-Computing-Geschwindigkeiten und Edge-Computing-Lösungen, die die Datenverarbeitung und Rechenspeicherung näher an den Rand von Hochgeschwindigkeitsnetzwerken verlegen. Darüber hinaus sehen wir einen anhaltenden Schub für 5G, diagnostische Wearables und die Elektrifizierung, die zu immer größeren Datenmengen beitragen werden, die über eine Vielzahl von intelligenten Geräten und Plattformen gesammelt, kalibriert und geteilt werden müssen.“

Molex prognostiziert auch einen Anstieg der funktionsübergreifenden Datenerfassung zur Unterstützung der integrierten Bedarfsplanung und der Ende-zu-Ende-Transparenz der Lieferkette im gesamten Elektronik-Ökosystem. Integrierte Risikoeinblicke werden die logistische Sichtbarkeit, die Wiederherstellung und den Transport verbessern, während digitale Zwillinge eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Sichtbarkeit, Agilität und Leistung der Lieferkette spielen werden. Diese und andere Trends werden das Tempo der marktspezifischen Innovationen im Jahr 2023 beschleunigen.

Automobilanwendungen rücken Daten in den Mittelpunkt

  • Fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) werden auf Daten aus einer Konstellation von Sensoren angewiesen sein, von Kameras und LIDAR-Systemen bis hin zu KI-Anwendungen, die Daten analysieren, Gefahren im Straßenverkehr erkennen und Informationen in intuitiven, integrierten Displays darstellen.
  • Die Automobilhersteller werden Maßnahmen ergreifen, um Autonomie der Stufen 2 und 3 zu ermöglichen. Das Interesse und die Investitionen werden sich auf die Einführung des Autonomen Fahrens Level 2 und Level 3 auf dem Massenmarkt konzentrieren.
  • Größere Investitionen in Batteriemanagement, zonale Architekturen und EV-Ladestationen werden dominieren. Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Infrastrukturverbesserungen in den nächsten 12 bis 18 Monaten eskalieren wird, wodurch auch der Bedarf an intelligenten Sensoren und Hochgeschwindigkeitsverbindungen stärker in den Vordergrund rücken wird.

Das industrielle Metaversum wird die Entwicklung von Verbrauchergeräten und IIoT-Lösungen beeinflussen

  • AR/VR wird sich den frühen Erfolg im industriellen Sektor zunutze machen und den Verbrauchern einen Vorgeschmack auf das geben, was noch kommen wird. Es wird sich erst in fünf Jahren durchsetzen, aber neue Angebote von Apple, Meta und anderen werden die Vision der nahen Zukunft erhellen.
  • Investitionen in das industrielle IoT werden dank der starken Anwendungsfälle in der Industrie zunehmen.
  • IoT in Fabriken und anderen industriellen Umgebungen - wie z. B. Robotik und KI - wird einen sprunghaften Anstieg der Nutzung erleben, da Unternehmen die in den letzten Jahren getätigten Investitionen umsetzen.
  • Die Lieferketten für Verbrauchergeräte werden sich diversifizieren, um mit der Marktdynamik Schritt zu halten.
  • Die Lieferketten für mobile Geräte werden sich weiter von China weg ausdehnen und sich beschleunigen, was zu zusätzlichen Investitionen großer US-amerikanischer und sogar chinesischer Gerätehersteller in Indien führen wird.

Investitionen in Rechenzentren werden sich weiterhin auf Verarbeitungsgeschwindigkeit und Kapazität konzentrieren

  • Der unstillbare Appetit auf Rechengeschwindigkeit und Speicherkapazität hält an. Die explosionsartige Zunahme von IoT und Anwendungen für Verbraucher und Unternehmen wird einen wichtigen Makrotrend für robustere Rechen- und Speicherkapazitäten schaffen.
  • Edge Computing wird den größten Anteil an den Investitionen ausmachen. Die Umstellung auf Extended Reality (XR) wird die Datenverarbeitung an den Rand verlagern, so dass Inferenzen in Echtzeit erfolgen können, um die Leistungserwartungen zu erfüllen.

Die Nachfrage nach personalisierten/angepassten Gesundheitslösungen wird dominieren

  • Die fortgesetzte Vermischung von Verbraucher- und regulierten Produkten schafft Herausforderungen. Anbieter von Wearable-Diagnostik und Tracking-Anwendungen für Fitness, psychische Gesundheit und andere Anwendungen müssen sich im regulatorischen Umfeld zurechtfinden, was spezielle Fachkenntnisse erfordert.
  • Datenschutz und Sicherheit haben weiterhin höchste Priorität. Bei der Fernüberwachung von Patienten geht es weniger um Konnektivität als vielmehr um die Analyse verwertbarer Echtzeitinformationen, vor allem in Anbetracht anhaltender Datenschutz- und Sicherheitsbedenken.
  • Diagnostische Anwendungen für die psychische Gesundheit entstehen. Die Betonung des Wohlbefindens nach Covid hat die Tür für Lösungen zur Diagnose psychischer Erkrankungen weiter geöffnet.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:48767704)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung