Stefanie Michel ♥ ELEKTRONIKPRAXIS

Stefanie Michel

Journalist
MM MaschinenMarkt

Fachjournalistin bei MM Maschinenmarkt für die Fachgebiete Antriebstechnik und CAD/CAM/PLM. Die Schwerpunktthemen sind: elektrische, mechanische und fluidtechnische Antriebe, Konstruktionssoftware, PLM, Simulation und Industrie 4.0.

Artikel des Autors

In den 1920er-Jahren wurden immer speziellere Motoren entwickelt, wie beispielsweise Doppelantriebe mit regelbaren Drehstrommotoren für Ringspinnmaschinen (im Bild: Bauwollweberei Cotonificio Triestino Brunner, 1928). (Siemens Historical Institute)

Wie der Elektromotor unverzichtbar wurde

Dass ein Elektromotor Arbeit verrichten kann, weiß man seit 1834. Nutzen konnte das zunächst kaum jemand, denn es gab keine Stromversorgung. Letztendlich setzte sich der Drehstrommotor durch und wurde zum regelrechten Arbeitstier in der Industrie.

Weiterlesen
 (Weidmüller)
Predictive Maintenance

Weissagung und Wartung

Die vorausschauende Wartung hat nichts mit Weissagung zu tun. Im Gegenteil: Aufgrund von Erfahrung und per Sensor aufgenommener Daten lassen sich sehr genau Rückschlüsse auf die Lebensdauer von Bauteilen machen. Dies ist ein großer Vorteil für Unternehmen, bei denen eine Unterbrechung des laufenden Betriebes zu hohen Kosten führen würde.

Weiterlesen
Florian Kock arbeitet seit 2010 am DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte an der Weiterentwicklung des Freikolbenlineargenerators. (Bild: DLR)
Nachgehakt

Freikolbenmotor als Stromerzeuger im Elektrofahrzeug

Was ist eigentlich mit… dem Freikolbenlineargenerator (FKLG), einer Kombination aus Zweitaktmotor und Generator, der aus Kraftstoff direkt elektrische Energie erzeugt? Wir fragten Dipl.-Ing. Florian Kock, den Projektleiter Freikolbenlineargenerator am DLR, wo das System für zukünftige Elektroautos entwickelt wird.

Weiterlesen
In den 1920er-Jahren wurden immer speziellere Motoren entwickelt, wie beispielsweise Doppelantriebe mit regelbaren Drehstrommotoren für Ringspinnmaschinen (im Bild: Bauwollweberei Cotonificio Triestino Brunner, 1928). (Siemens Historical Institute)

Wie der Elektromotor unverzichtbar wurde

Dass ein Elektromotor Arbeit verrichten kann, weiß man seit 1834. Nutzen konnte das zunächst kaum jemand, denn es gab keine Stromversorgung. Letztendlich setzte sich der Drehstrommotor durch und wurde zum regelrechten Arbeitstier in der Industrie.

Weiterlesen
 (Weidmüller)
Predictive Maintenance

Weissagung und Wartung

Die vorausschauende Wartung hat nichts mit Weissagung zu tun. Im Gegenteil: Aufgrund von Erfahrung und per Sensor aufgenommener Daten lassen sich sehr genau Rückschlüsse auf die Lebensdauer von Bauteilen machen. Dies ist ein großer Vorteil für Unternehmen, bei denen eine Unterbrechung des laufenden Betriebes zu hohen Kosten führen würde.

Weiterlesen
Florian Kock arbeitet seit 2010 am DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte an der Weiterentwicklung des Freikolbenlineargenerators. (Bild: DLR)
Nachgehakt

Freikolbenmotor als Stromerzeuger im Elektrofahrzeug

Was ist eigentlich mit… dem Freikolbenlineargenerator (FKLG), einer Kombination aus Zweitaktmotor und Generator, der aus Kraftstoff direkt elektrische Energie erzeugt? Wir fragten Dipl.-Ing. Florian Kock, den Projektleiter Freikolbenlineargenerator am DLR, wo das System für zukünftige Elektroautos entwickelt wird.

Weiterlesen
Wellenlötanlage unter der Schutzgashaube bei ACD (Archiv: Vogel Business Media)
Volltunnel-Wellenlötanlage mit Stickstoffhaube

Optimierte Stickstoffhaube senkt Gasverbrauch und verbessert Lötprozess

Ein neuartiges Begasungssystem, das ACD Elektronik und Linde gemeinsam entwickelt hat, nutzt das Prinzip der Inertisierung mit Stickstoff erstmals auch für Volltunnel-Wellenlötanlagen. Das Ergebnis: Die Gasmenge konnte auf 8 Kubikmeter pro Stunde reduziert und der Zyklus der Grundreinigung für die Maschine von einer Woche auf nahezu vier Wochen verlängert werden.

Weiterlesen
 (Archiv: Vogel Business Media)
Energieeffizienz

Mit energieeffizienten Antriebssystemen die Lebenszykluskosten senken

Die aktuelle Diskussion um den Klimawandel hat auch die Frage in den Mittelpunkt gerückt, wie in der Industrie energiesparend und umweltschonend produziert werden kann. Das Schlagwort lautet energieeffiziente Antriebstechnik. Hier sieht Baumüller seine Kernkompetenz, denn schon lange vor der Einteilung der Motoren in Energieeffizienzklassen (EFF) sah das Unternehmen die Energiebilanz als wichtigen Bestandteil zur Errechnung der gesamten Lebenszykluskosten des Antriebs an.

Weiterlesen
 (Archiv: Vogel Business Media)
Energieeffiziente Antriebssysteme

Für die Energiebilanz einer Maschine sind Umrichter und Motor zu betrachten

Die aktuelle Diskussion um den Klimawandel hat auch die Frage in den Mittelpunkt gerückt, wie in der Industrie energiesparend und umweltschonend produziert werden kann. Das Schlagwort lautet energieeffiziente Antriebstechnik. Hier sieht Baumüller seine Kernkompetenz: schon lange vor der Einteilung der Motoren in Energieeffizienzklassen (EFF) sah das Unternehmen die Energiebilanz als wichtigen Bestandteil zur Errechnung der gesamten Lebenszykluskosten des Antriebs an.

Weiterlesen
Seit Anfang September gibt es ein deutsches Länderteam des Industrial Internet Consortium (IIC). (Bild: Sigs Datacom)
Industrie 4.0

Das IIC gründet ein deutsches Länderteam

Nachdem das Industrial Internet Consortium (IIC) bereits 200 Mitglieder zählt – darunter namhafte deutsche Unternehmen – hat sich am 1. September 2015 das erste „Country Team“ gegründet – und zwar in Deutschland. Es wird vom „Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum Industrie“ geleitet.

Weiterlesen