Quantencomputer 128 Millionen für Quantencomputer-Startup IQM

Von Johann Wiesböck

Anbieter zum Thema

Die jetzt abgeschlossene Finanzierungsrunde von 128 Mio. Euro für IQM ist die größte Kapitalinvestition, die ein europäisches Quantencomputer-Unternehmen bisher erhalten hat. IQM ist das einzige europäische Unternehmen, das bereits vollständige Quantensysteme liefert.

Dr. Jan Goetz, IQM: „Diese Finanzierungsrunde zeigt, wie wichtig unsere Mission ist, Quantencomputer für das Wohlergehen der Menschheit zu entwickeln.“
Dr. Jan Goetz, IQM: „Diese Finanzierungsrunde zeigt, wie wichtig unsere Mission ist, Quantencomputer für das Wohlergehen der Menschheit zu entwickeln.“
(Bild: World Fund)

IQM Quantum Computers (IQM), Europas führendes Unternehmen für den Bau supraleitender Quantencomputer, hat 128 Millionen Euro in einer Series-A2-Finanzierungsrunde eingesammelt. Lead-Investor ist Europas größter Climate-Tech-Wagniskapitalgeber World Fund aus Berlin. Mit dem Geld will IQM mit Büros unter anderem im finnländischen Espoo und München seine führende Rolle in Europa weiter ausbauen und internationalisieren. „Diese Finanzierungsrunde zeigt, wie wichtig unsere Mission ist: Quantencomputer für das Wohlergehen der Menschheit zu entwickeln. Sie zeigt auch das Vertrauen in unser Geschäftsmodell und in die Fähigkeit unseres Teams, die Zukunft der Quantentechnologie zu gestalten“, sagt der deutsche IQM-Gründer und CEO Dr. Jan Goetz.

Die Finanzierung folgt auf eine Series-A1-Finanzierung in Höhe von 39 Mio. Euro 2020 und beinhaltet den Anfang 2022 angekündigten Risikokredit der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 35 Mio. Euro. An der Runde beteiligten sich Varma, OurCrowd, EIC Accelerator, Bayern Kapital, QuIC SPV und Tofino sowie die bestehenden Investoren MIG Fonds, Tesi, OpenOcean, Maki.vc, Matadero QED, Vsquared, Salvia GmbH, Santo Venture Capital GmbH und Tencent.

Für die Investoren kommentiert Dr. Sierk Poetting, Vorstandsvorsitzender von IQM, die Runde: „Diese Finanzierungsrunde ist sehr wichtig für das Unternehmen. Sie ist Bestätigung für die bisher erreichten technologischen Meilensteine und wird die zukünftige Entwicklung deutlich beschleunigen. Wir sind dankbar für die erneute Bestätigung durch die bestehenden Investoren und begrüßen die neuen Investoren in dieser starken Runde."

Europäischer Pionier der Quantentechnologie

Seit seiner Gründung im Jahr 2018 hat sich IQM zum weltweit am schnellsten wachsenden Unternehmen für Quantencomputer entwickelt und seine Position als europäischer Marktführer im Bau supraleitender Quantencomputer gefestigt. IQM ist das einzige europäische Unternehmen, das bereits vollständige Quantensysteme liefert. Zu den Partnern gehört unter anderem ein weltweit führender Autohersteller. Dabei verfolgt IQM eine innovative Co-Design-Strategie, bei der es eng mit Industriekunden zusammenarbeitet, um anwendungsspezifischen Prozessoren zu entwickeln.

Laut der Boston Consulting Group (BCG) könnte Quantentechnologie in den kommenden 15 bis 30 Jahren weltweit einen Wert von bis zu 850 Mrd. US-Dollar schaffen, wenn sie skaliert und die Genauigkeit und Stabilität verbessert wird. Quantencomputer sind eine Grundlagentechnologie, die für bestimmte Berechnungen extreme Geschwindigkeitsvorteile gegenüber jedem Supercomputer hat. Sie hat großes Potential für Bereiche wie Arzneimittelforschung, Verschlüsselung und das präzisere Vorhersagen von Bewegungen auf Finanzmärkten. Google verkündete bereits 2019, dass ein von ihnen entwickelter Quantenprozessor eine Berechnung in 200 Sekunden abgeschlossen habe, für die der schnellste Supercomputer der Welt 10.000 Jahre gebraucht hätte.

Quantencomputer können zur Lösung der Klimakrise beitragen

Ziel von IQM ist seit der Gründung, mit der eigenen Technologie zum gesellschaftlichen Fortschritt beizutragen, wozu auch ein Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise gehört. Für Quantencomputer gibt es hier großes Potenzial, weil sich mit ihren Lösungen modellieren lassen, die mit der heutigen Rechenleistung klassischer Computer nicht möglich sind. Laut McKinsey kann mit Hilfe von Quanteninformatik entwickelte Klimatechnologie die CO2-Emissionen bis 2035 um sieben Gigatonnen pro Jahr reduzieren.

Das Potenzial der Technologie von IQM liegt zum Beispiel in der Optimierung von Energienetzen oder der Klimamodellierung. Das Unternehmen betreibt bereits Grundlagenforschung für deutlich bessere Akkus sowie an völlig neuen Methoden für das Design von Materialien.

Das Climate Performance Potential

Daria Saharova, World Fund: „Die Quanteninformatik hat das Potenzial, eine treibende Kraft hinter den Durchbrüchen zu sein, die wir zur Lösung der Klimakrise benötigen.“
Daria Saharova, World Fund: „Die Quanteninformatik hat das Potenzial, eine treibende Kraft hinter den Durchbrüchen zu sein, die wir zur Lösung der Klimakrise benötigen.“
(Bild: World Fund)

Eine Hauptkennzahl des Lead-Investors World Fund bei seinen Investitionen ist das Climate Performance Potential (CPP). Die Unternehmen und Technologien, in die investiert wird, sollen das Potenzial haben, bis 2040 jährlich jeweils mindestens 100 Millionen Tonnen CO2-Emissionen zu vermeiden. Die CPP-Berechnungen des Fonds zeigen, dass die Technologie von IQM allein aufgrund verbesserter Batterieleistung und -nutzung das Potenzial hat, diese Schwelle zu überschreiten.

Dazu sagt Daria Saharova, Mitgründerin des World Fund: „Die Quanteninformatik hat das Potenzial, eine treibende Kraft hinter den Durchbrüchen zu sein, die wir zur Lösung der Klimakrise benötigen. Wir sind stolz darauf, diese Finanzierungsrunde anzuführen und die Ambitionen von IQM zu unterstützen, einen Quantenvorteil für Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu schaffen. Diese Investition steht im Einklang mit unserer Verpflichtung, nur Unternehmen mit dem höchstmöglichen Climate Performance Potential (CPP) zu unterstützen. Ziel ist, dass die von uns finanzierten Unternehmen bis 2040 insgesamt jährlich zwei Gigatonnen CO2 einsparen – das sind vier Prozent aller derzeitigen globalen Emissionen. IQM ist es bereits gelungen, ein starkes Geschäft mit Fokus auf Hochleistungsrechenzentren und Forschungslabore aufzubauen. Wir freuen uns darauf, Teil ihres Wachstums auf dem Weg zur globalen Marktführerschaft zu sein.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Erstes Investment des ScaleUp-Fonds Bayern

Die Beteilung von Bayern Kapital, der Venture- und Growth-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern, in achtstelliger Höhe ist das erste Investment des 2021 aufgelegten ScaleUp-Fonds Bayern für stark expandierende High-Tech-Unternehmen mit Beteiligungen zwischen 10 und 25 Mio. Euro. „Für die erste Beteiligung mit dem ScaleUp-Fonds Bayern hätten wir uns kaum ein besseres Unternehmen mit Signalwirkung für die gesamte Region wünschen können“, so Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital. „Wir freuen uns sehr, dass wir das IQM-Team in dieser entscheidenden Phase unterstützen und zum Aufbau eines europäischen Weltmarktführers mit einem starken Standbein hier in München beitragen können.“

Bayern ist einer der führenden Standorte für Quantenwissenschaften und -technologien. IQM ist mit dem neuen Quantencomputer im Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München ein wichtiger Player, um wesentliche Forschungskompetenzen im Munich Quantum Valley mit der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Bayerischen Akademie der Wissenschaften sowie den beiden Exzellenzuniversitäten LMU und TU München zu bündeln.

Über IQM Quantum Computers

IQM Quantum Computers ist der paneuropäische Marktführer im Bau von Quantencomputern. IQM bietet Supercomputing-Rechenzentren, Labors und Unternehmen die Installation von Quantenrechnern vor Ort an und erlaubt vollen Zugang zu dieser Hardware. Für Industriekunden bietet IQM einen Quantenvorteil durch einen einzigartigen anwendungsspezifischen Co-Design-Ansatz.

IQM baut zusammen mit dem gemeinnützigen Technischen Forschungszentrum Finnland (VTT), die größte Organisation für Auftragsforschung in Nordeuropa, den ersten kommerziellen 54-Qubit-Quantencomputer in Finnland. Das von IQM geleitete Konsortium Q-Exa baut einen Quantencomputer in Deutschland. Dieser Computer wird in einen High-Performance-Supercomputer integriert werden, um dessen Forschungsleistung zu beschleunigen. IQM beschäftigt mehr als 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat Büros in München, Paris, Madrid und Espoo.

Hintergrund zum World Fund

World Fund ist der größte auf Europa fokussierte Klima-Risikokapitalfonds und wurde von Daria Saharova, Danijel Višević, Craig Douglas und Tim Schumacher gegründet. Von Energie, Lebensmitteln, Landwirtschaft und Flächennutzung bis hin zu Baumaterialien, Fertigung und Verkehr investiert der World Fund in europäische Klimatechnologien mit einem Climate Performance Potential (CPP) von mindestens 100 Mio. Tonnen eingesparten CO2-Emissionen pro Jahr. Als Investor vertritt der World Fund die These, dass Startups mit einem entsprechenden CPP zu den wertvollsten Unternehmen der kommenden Dekade gehören werden.

(ID:48494765)