Klimawandel Infineon setzt Sensortechnik zum Schutz der Regenwälder ein

Quelle: Pressemitteilung von Infineon

Anbieter zum Thema

Der Erhalt der Regenwälder ist entscheidend, um den Klimawandel einzugrenzen. Illegale Abholzung und Waldbrände bedrohen jedoch die am meisten gefährdeten Gebiete unseres Planeten. Infineon Technologies AG baut vor diesem Hintergrund die Zusammenarbeit mit der NGO Rainforest Connection (RFCx) aus. Die Partner verfolgen das gemeinsame Ziel, die gefährdeten Regionen unserer Erde mit moderner Sensortechnik zu überwachen.

Um gegen den Klimawandel zu kämpfen, müssen auch die Regenwälder geschützt werden. Infineon unterstützt die NGO Rainforest Connection (RFCx) mit einem besonderen Sensor.
Um gegen den Klimawandel zu kämpfen, müssen auch die Regenwälder geschützt werden. Infineon unterstützt die NGO Rainforest Connection (RFCx) mit einem besonderen Sensor.
(Bild: frei lizenziert / Pixabay)

Im Mittelpunkt der Arbeit der Rainforest Connection stehen mit Solarstrom betriebene "Guardian"-Geräte. Diese Geräte übertragen live Tonaufnahmen aus den Regenwäldern. Mithilfe künstlicher Intelligenz werden Umgebungsdaten und Geräusche analysiert, die auf Bedrohungen hinweisen. Beim Auftreten der Geräusche von Kettensägen können Waldschützer vor Ort alarmiert und an den Ort des Geschehens geleitet werden.

Das „Guardian“-System von Rainforest Connection (RFCx) ist in der Lage, Bedrohungen durch illegalen Holzeinschlag aufzuspüren, Partner vor Ort zu alarmieren und letztlich Wälder vor ihrer Zerstörung zu bewahren.
Das „Guardian“-System von Rainforest Connection (RFCx) ist in der Lage, Bedrohungen durch illegalen Holzeinschlag aufzuspüren, Partner vor Ort zu alarmieren und letztlich Wälder vor ihrer Zerstörung zu bewahren.
(Bild: Infineon)

Dies steigert die Sicherheit der Ranger und ermöglicht die Überwachung viel größerer Gebiete, um die verbleibenden Wälder der Welt vor illegaler Abholzung zu schützen. Rainforest Connection hat bisher mehr als 500 dieser Geräte in 30 Ländern eingesetzt, aktive Projekte laufen derzeit in 25 Ländern.

Die Geräte werden auch zur Überwachung der Artenvielfalt eingesetzt, etwa zur Erfassung von Primaten, Vögeln, Fröschen, Insekten und Fledermäusen. Rainforest Connection hat in den letzten Jahren mehr als 92 Millionen Minuten an Tonaufnahmen gesammelt, darunter zahlreiche Aufnahmen von gefährdeten und endemischen Arten. Die Aufnahmen liefern wertvolle Informationen für die wissenschaftliche Forschung und über die Auswirkungen des Naturschutzes vor Ort.

Damit die Geräte nicht nur "hören", sondern auch "riechen" können, arbeiten Infineon und Rainforest Connection zusammen, um eine Reihe von "Guardian"-Geräten mit dem CO2-Sensor XENSIV™ PAS von Infineon auszustatten. Ziel ist es, die Datenbasis für die Erfassung der Biodiversität deutlich zu erweitern: Künftig können Tonaufnahmen mit weiteren Informationen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und nun auch CO2-Gehalt verknüpft werden. Rainforest Connection wird damit in der Lage sein, CO2-Daten zu ihrer Biodiversitätsanalyse hinzuzufügen, um weitere Erkenntnisse über den Gesundheitszustand der Wälder zu gewinnen und schützenswerte Gebiete zu ermitteln. Die Teams wollen auch erforschen, wie Tiere auf empfindliche Veränderungen des Mikroklimas reagieren.

Rainforest Connection hat im Sommer 2022 bereits zehn dieser neuartigen Geräte in Brasilien eingesetzt. Der Einsatz hat gezeigt, dass der CO2-Sensor enorme Daten liefert, die bei der Überwachung der Artenvielfalt helfen. Die Teams erforschen auch, wie fortschrittliche Sensoren zur Erkennung von Waldbränden eingesetzt werden können. Dazu sind jedoch weitere Analysen mit künstlicher Intelligenz erforderlich. Weitere Tests sind für das Jahr 2023 geplant.

"Durch den Einsatz von Gassensoren können wir akustische Informationen über die Artenvielfalt vor Ort mit Informationen über das Mikroklima verknüpfen", sagt Bourhan Yassin, CEO von Rainforest Connection. "Dies ermöglicht völlig neue Erkenntnisse darüber, welche Auswirkungen beispielsweise der Klimawandel auf die besonders gefährdeten Regionen unseres Planeten hat. Das Kunming-Montreal Artenschutzabkommen bestätigt, wie wichtig und dringend es ist, mehr Ressourcen für den besseren Erhalt und Schutz unserer Wälder und der Artenvielfalt bereitzustellen, und unsere akustische Überwachungshardware "Guardian", die auf Infineon-Sensortechnologie basiert, hilft uns genau dabei."

"Unser CO2-Sensor und sein innovatives und robustes Funktionsprinzip sind eine Lösung, die wir nun in einer stromsparenden Regenwaldumgebung einsetzen möchten. Wir sind überzeugt, dass innovative Technologielösungen, die die Grenzen des Machbaren erweitern, einen wichtigen Beitrag zum Schutz der besonders bedrohten Regionen unseres Planeten leisten können. Dies ist entscheidend für den globalen Klimaschutz. Wir freuen uns, gemeinsam mit der Rainforest Connection auf dieses Ziel hinzuarbeiten", sagt Adrian Mikolajczak, Vizepräsident am Silicon Valley Innovation Center.

Rainforest Connection wird auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vom 05. bis 08. Januar am Infineon-Stand vertreten sein und das neue Guardian-Gerät vorstellen.(mbf)

(ID:48974589)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung