CES 2023 Batteriemonitor: Reichweite von Elektroautos maximal ausschöpfen

Von Kristin Rinortner

Anbieter zum Thema

Die hochspannungstauglichen und hochpräzisen Batteriemonitor-Bausteine von Texas Instruments sind ASIL-D-konform und sorgen dank hoher Präzision für eine bessere Reichweitenabschätzung bei Elektroautos. Zu sehen gibt es sie auf der CES in Las Vegas.

BMS-System: Mit den industrieweit genauesten Batteriemonitoren haben Autohersteller die Möglichkeit, die Reichweite ihrer EVs maximal auszuschöpfen, sagt Texas Instruments.
BMS-System: Mit den industrieweit genauesten Batteriemonitoren haben Autohersteller die Möglichkeit, die Reichweite ihrer EVs maximal auszuschöpfen, sagt Texas Instruments.
(Bild: TI)

Auf der CES 2023 im amerikanischen Las Vegas hat Texas Instruments (TI) mit den Bausteinen BQ79718-Q1 und BQ79731-Q1 Batteriemanagement-Chips für einzelne Zellen und ganze Batteriesätze von Elektrofahrzeugen vorgestellt.

Die Bauteile zeichnen sich laut Unternehmen durch die höchste, auf dem Markt angebotene Messgenauigkeit bei Spannungs- und Strommessung aus. Durch die präzise Messung der Batteriespannung, des Stroms und der Temperatur ist es möglich, die tatsächlich verbleibende Reichweite eines Fahrzeugs effektiv zu ermitteln und nicht zuletzt die Gesamtlebensdauer und die Sicherheit des Batteriesatzes zu verbessern.

Ladezustand: Synchrone Messung von Spannung und Strom

Der BQ79718-Q1 misst die Batteriezellen-Spannung mit einer Genauigkeit bis zu 1 mV. Mit dem BQ79731-Q1 wiederum ist es möglich, den Strom des gesamten Batteriesatzes mit einer Genauigkeit bis zu 0,05 % zu ermitteln. Damit lassen sich Ladezustand und Betriebszustand sowohl der einzelnen Zellen als auch des Batteriesatzes insgesamt exakt messen.

Die synchrone Messung von Spannung und Strom auf 64 µs liefert außerdem Aussagen über die aktuelle Batterieleistung, womit der Batteriezustand quasi in Echtzeit aufgenommen wird. Mithilfe der elektrochemischen Impedanzspektroskopie sind Aussagen über die Temperatur im Zellenkern, die Alterung der Batterie und ihren Ladezustand möglich.

Die zur Batteriezellen-Überwachung dienende integrierte Schaltung BQ79718-Q1 soll laut Hersteller eine bisher unerreichte, ASIL-konforme Genauigkeit (Hauptpfad, redundanter Pfad und Restfehlersuche) erzielen, sodass es Automobilherstellern möglich ist, die Batteriesätze ihrer Fahrzeuge zu einem höheren Grad zu laden und zu entladen, als es mit den bisher auf dem Markt angebotenen Zellenmonitor-Bausteinen möglich war.

Der Batteriezellen-Monitor BQ79718-Q1 und der Batteriesatz-Monitor BQ79731-Q1 ergänzen das Portfolio von TI an hochpräzisen Batterie-Monitoren und -Balancern. Zu dieser Familie gehört auch die SPI/UART-Kommunikationsbrücke BQ79600-Q1, die mit einem isolierten Kommunikationsprotokoll die Voraussetzungen für eine zuverlässige und schnelle Daisy-Chain-Kommunikation schafft.

Flache Gehäuse sparen Platz

Dazu gibt es das Evaluierungsmodul BQ79718EVM-049 für den BQ79718-Q1. Der 18-kanalige BQ79718-Q1 kommt in einem 10 mm x 10 mm großen HTQFP-Gehäuse (Thermally Enhanced Thin Quad Flat Package) mit 64 Pins.

Für den BQ79731-Q1 gibt es das Evaluierungsmodul BQ79731Q1EVM-060. Der Batteriesatz-Monitor BQ79731-Q1 kommt im 7 mm x 7 mm messenden HTQFP-48-Gehäuse. (kr)

(ID:48978030)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung