5G ante portas: Erstmals 5G-NR-Live-Netz im Sub-6-GHz-Band erfolgreich getestet

Redakteur: Michael Eckstein

Qualcomm, Swisscom, WNC und Ericsson haben erstmals 5G-Endgeräte mit einem 5G-Live-Netzwerk im Frequenzbereich unterhalb von 6 GHz verbunden. Damit sei ein Meilenstein zur Kommerzialisierung von 5G-Geräten im Jahr 2019 erreicht.

Anbieter zum Thema

Prototyp: 5G-Testgerät von Qualcomm im Smartphone-Format, mit dem der Verbindungstest im 5G-Live-Netz von Swisscom durchgeführt wurde.
Prototyp: 5G-Testgerät von Qualcomm im Smartphone-Format, mit dem der Verbindungstest im 5G-Live-Netz von Swisscom durchgeführt wurde.
(Bild: swisscom)

Auf der Technologieausstellung Dialog Arena des schweizerischen Mobilfunkproviders Swisscom haben Qualcomm Technologies, Swisscom, Wistron NeWeb Corporation (WNC) und Ericsson das Verbinden eines Smartphone-Prototypen sowie eines 5G-CPE-Endgeräts (Customer Premise Equipment) mit einem 5G-Live-Netzwerk über die „New Radio“-Funkschnittstelle nach dem aktuellen Release 15 der 3GPP demonstriert. Dies sei weltweit das erste Mal, dass dies gelungen sei – und daher ein Meilenstein für die kommerzielle Verbreitung der modernen Mobilfunktechnik.

Nach Angaben der Konzerne kam als Endgerät ein seriennahes Modem MWH-5 des taiwanesischen Herstellers WNC zum Einsatz, das auf das 5G-NR-Netz von Swisscom zugreift und beispielsweise für den Aufbau eines Hotspots dienen kann. Dieses basiert auf bereits kommerziell erhältlicher 5G-Hard- und -Software für Funk-, Transport- und Core-Netzwerklösungen von Ericsson. Die Demonstration erfolgte live im 3,5-GHz-Spektrum.

Bildergalerie

5G-Endgeräte voraussichtlich ab Mitte 2019 erhältlich

Das WNC-Gerät arbeitet mit dem 5G-Modem- und RF-Subsystem Snapdragon X50 von Qualcomm und könnte eines der ersten kommerziell erhältlichen 5G-Endgeräte werden. „Wir haben uns im Februar 2018 für die Snapdragon X50-5G NR-Modemfamilie entschieden, um unser 3GPP-konformes 5G-NR-Gerätesystem für die Markteinführung im Jahr 2019 zu entwickeln“, sagt Jeffrey Gau, Chief Executive Officer, WNC.

Zusätzlich zum WNC-Gerät demonstrierte Swisscom auch eine funktionierende Datenübertragung über die 5G-NR-Schnittstelle im gleichen 5G-Netzwerk. Dabei kam nach Angaben der Partner ein Testgerät mit Smartphone-Formfaktor zum Einsatz, das ebenfalls mit dem Snapdragon X50 5G-Modem und RF-Subsystem von Qualcomm Technologies nutzt.

Swisscom nimmt 5G-Testnetze an unterschiedlichen Orten in Betrieb

Swisscom gab außerdem bekannt, dass in Genf, Lausanne, Bern, Burgdorf, Luzern und Zürich 3GPP-konforme 5G-NR-Standorte mit einer Testlizenz in Betrieb genommen wurden. Damit will das Unternehmen Erfahrungen mit unterschiedlichen realen Netzwerkbedingungen sammeln – etwa stark frequentierte Umgebungen, Oberflächen von Seen oder Berggebiete.

„Bislang konnten wir nur erfolgreiche Labortests vorweisen“, erläutert Urs Schaeppi, CEO von Swisscom. Jetzt sei man in der Lage, 5G-Geräte und –Ausrüstungen endlich unter realen Bedingungen zu testen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 will Swisscom 5G-CPEs und -Smartphones für sein 5G-Mobilfunknetz anbieten. „Dieses Netzwerk ist für die Zukunft der Schweiz als Innovationsführerin relevant“, Schaeppi.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45592953)