Silizium-Dioden Für Gleichrichter- und PFC-Schaltungen

Redakteur: Gerd Kucera

Anbieter zum Thema

(Bild: Qspeed)

Ultrafast-Silizium-Dioden sind in PFC- oder Gleichrichterschaltungen oft suboptimal, Siliziumkarbid-Dioden sind dagegen kostspieliger und empfindlicher, betont HY-LINE Power Components, Anbieter der speziell dotierten Qspeed-Dioden. In Schaltnetzteilen sind schnelle Dioden gefragt, doch die Schaltgeschwindigkeit alleine ist gar nicht das Entscheidende – auch Durchlaßspannung und die Ladung Qrr spielen eine entscheidende Rolle. Diese Qspeed-Dioden kombinieren die Vorzüge von Schottky- und PIN-Dioden und erreichen Sperrspannungen bis 600 V und haben bis zu 30 A Dauer-Durchlassstrom. Sie sind geeignet für PFC und Ausgangsgleichrichter in Schaltnetzteilen, verbessern den PFC-Wirkungsgrad um bis zu 5%, entlasten die anderen Bauteile in der Schaltung. Es gibt sie in drei verschieden optimierten Baureihen: geringe Durchlassspannung, geringe Schaltverluste, geringe Funkstörung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45315202)