Spannungen, Ströme und Leistungen messen Yokogawa vereint Oszilloskop und Leistungsmessgerät

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Spannungen, Ströme und Leistungen mit hoher Präzision messen: Yokogawa stellt mit dem PowerScope PX8000 ein Messgerät vor, das die zeitbasierten Eigenschaften eines Oszilloskopes mit der Genauigkeit eines Leistungsmessers kombiniert.

Anbieter zum Thema

Vereint die zeitbasierten Eigenschaften eines Oszilloskops mit der Genauigkeit eines Leistungsmessers: Der PX8000 von Yokogwa misst Spannungen, Ströme und Leistungen.
Vereint die zeitbasierten Eigenschaften eines Oszilloskops mit der Genauigkeit eines Leistungsmessers: Der PX8000 von Yokogwa misst Spannungen, Ströme und Leistungen.
(Foto: Yokogawa)

Leistungsmessung wird in Zukunft immer wichtiger – sei es für die dynamischen Vorgänge von Bewegungen, die Photovoltaik, für elektrisch oder hybrid angetriebene Fahrzeuge oder die drahtlosen Ladevorrichtungen. Mit dem Power Scope PX8000 präsentiert Yokogawa ein Messgerät, das beide Kompetenzen vereint: Oszilloskop und Leistungsanalysator. Der Hersteller bringt damit die Genauigkeit aus der Leistungsmesstechnik in die Welt der zeitbasierten Signaldarstellung. Spannungen, Ströme und Leistungen lassen sich präzise messen und grafisch darstellen.

Transiente Leistungsanalyse

Zu den Eckdaten des PX8000 zählen seine 12-Bit-Auflösung, eine Abtastrate von 100 MS/s und eine Bandbreite von 20 MHz. Damit lassen sich die Impulsformen von Umrichtern messen und der Wirkungsgrad optimieren. Es stehen verschiedene Eingangsmodule für Spannung, Strom und Sensormessungen für Spannungen bis 1000 VRMS und Ströme bis 5 ARMS mit einer Grundgenauigkeit von ± 0,1% zur Auswahl.

Nach eigenen Angaben das weltweit erste Messinstrument, das die Eigenschaften eine Scops und eines Leistungsmessers kombiniert. So wird Leistungsmessung mit frei einstellbarer Auflösung möglich.
Nach eigenen Angaben das weltweit erste Messinstrument, das die Eigenschaften eine Scops und eines Leistungsmessers kombiniert. So wird Leistungsmessung mit frei einstellbarer Auflösung möglich.
(Yokogwas)
Für die Untersuchung dreiphasiger elektrischer Systeme sind mindestens drei Leistungsmesseingänge erforderlich. Das Messgerät bietet vier Eingänge. Spannung, Strom und Leistung werden über alle Eingänge simultan erfasst und dargestellt. Transiente Messungen wurden bisher ausschließlich mit einem Oszilloskop oder ScopeCorder durchgeführt. Ein Oszilloskop hat allerdings eine Messunsicherheit von 2 Prozent, zu der noch die Toleranzen der Tastköpfe und Stromzangen mit jeweils 2 bis 3 Prozent hinzukommen. Somit liegt die Gesamtabweichung in der Größenordnung bis zu 5 Prozent.

Unmittelbare Momentaufnahme der Leistung

Durch eine simultane Spannungs- und Strom-Multiplikation ist eine Echtzeit-Leistungsmessung möglich, wobei sowohl transiente Messungen als auch eine Mittelwertbildung numerischer Werte unterstützt werden. Bis zu 16 verschiedene Signale wie beispielsweise Spannung, Strom und Leistung, lassen sich nebeneinander anzeigen, so dass der Nutzer eine unmittelbare Momentaufnahme der Leistung erhält. Das PowerScope verfügt über potenzialfreie Direkteingänge für Spannungen bis 1 kVeffektiv und Ströme bis 5 Aeffektiv.

Die Kalibrierung erfolgt für Spannungen, Ströme und Leistungen. Damit hat der Anwender garantierte Genauigkeiten von 0,1 Prozent nicht nur für Spannung und Strom, sondern auch für die Leistung. Höhere Ströme lassen sich durch den Einsatz von Nullfluss-Stromwandlern messen. Die Eingänge werden durch die isoPRO-Technologie von Yokogawa isoliert, die speziell für energiesparende Anwendungen entwickelt wurde.

Modular aufgebautes Gerätekonzept

Das Gerät ist modular aufgebaut und lässt sich flexibel mit bis zu vier Leistungsmodulen ausstatten. Die Lücke zwischen Oszilloskop und Leistungsanalysator wird geschlossen, da Leistungsmessungen mit einer hohen zeitlichen Auflösung ermöglicht werden. Integrierte Funktionen machen es möglich, abgeleitete Parameter wie Effektivwert (RMS) und Leistungsmittelwert direkt zu berechnen, um Trends von Periode zu Periode erkennen zu können. Eine Leistungsberechnung für jede einzelne Periode (Cycle by Cycle) ist möglich. Spannungs-, Strom- und Leistungswerte lassen sich grafisch darstellen, um diese anschließend numerisch zu untersuchen (Berechnung von Mittelwerten über spezifische Intervalle).

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42486583)