Thailändischer O-EMS-Provider für hochpräzise Optoelektronik drängt nach Europa

Redakteur: Johann Wiesböck

FOCUZ bedient OEM-Kunden aus den Bereichen optische Kommunikation, Biomedizin, Healthcare, Industrie sowie Hightech-Consumer-Anwendungen. Nun dringt das thailändische Unternehmen auf den deutschen Markt. ELEKTRONIKPRAXIS hat Gründer und CEO Dr. Teera Achariyapaopan im Interview zu den Zukunftsplänen des EMS-Providers befragt.

Anbieter zum Thema

Dr. Teera Achariyapaopan: Der Gründer und CEO des thailändischen O-EMS-Providers Focuz Manufacturing sprach mit ELEKTRONIKPRAXIS über seine Pläne in Europa
Dr. Teera Achariyapaopan: Der Gründer und CEO des thailändischen O-EMS-Providers Focuz Manufacturing sprach mit ELEKTRONIKPRAXIS über seine Pläne in Europa
(Bild: Focuz Manufacturing)

Focuz Manufacturing Co. Ltd. (FOCUZ) ist ein O-EMS-Provider (Optical-Electronic Manufacturing Services) für hochpräzise optoelektronische Produkte. Das Unternehmen wurde im September 2009 in Thailand gegründet und hat derzeit 535 Mitarbeiter, davon gut 50 Ingenieure. Bedient werden vor allem Kunden aus den Bereichen optische Kommunikation, Biomedizin, Healthcare, Industrie sowie Hightech-Consumer-Anwendungen. In Asien bereits etabliert, will das Unternehmen nun auch Europa erschließen. ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit Gründer und CEO Dr. Teera Achariyapaopan über die Aktivitäten und Pläne von FOKUZ in Deutschland und Europa.

ELEKTRONIKPRAXIS: Was motiviert Sie, auf deutschen Fachmessen wie embedded world oder electronica auszustellen?

Bildergalerie

Dr. Teera Achariyapaopan, CEO von FOCUZ: Focuz sucht den Zugang zu potentiellen Kunden in Deutschland und Europa. Wir gehen davon aus, dass viele Unternehmen die Fertigung ihrer Produkte aufstocken und/oder die Fertigungskosten senken wollen, um auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig zu bleiben.

Welche Dienstleistung bietet FOKUZ für den deutschen Markt an?

Fertigungsdienstleitungen für hochpräzise optoelektronische Module und Geräte. Focuz bietet OEM-Kunden Fertigungsdienstleitungen für Optoelektronik-Produkte an (Optical-Electronic Manufacturing Services, O-EMS).

Bitte nennen Sie drei herausragende Funktionen dieser Dienstleistung?

Hochgenaue Platzierung von Laserschaltungen und Optikbauteilen von 2 bis 3 Mikron bis in den Submikron-Bereich:

Manche Fertigungsprozesse, z.B. die Verarbeitung und das Handling von Glasfasern, sind arbeitsintensiv und erfordern gut geschulte Mitarbeiter mit speziellen Fertigkeiten. Dies lässt sich nur schwer in kostengünstigen automatisierten Prozessen umsetzen. Die Montagezeiten für ein optisches Verstärkermodul liegen beispielsweise zwischen 2-3 und über 20 Stunden.

Ein Aufstocken auf Volumenfertigung können wir in Thailand in angemessener Zeit und in einem erschwinglichen Kostenrahmen umsetzen - innerhalb von nur 2-3 Wochen, je nach Komplexität der Produkte. Unser Werk in Thailand kann 24 Stunden pro Tag und 6 Tage pro Woche arbeiten (Schichtbetrieb). Die Anlagenauslastung und Produktionskapazitäten sind um Faktor 3 höher als in Europa – bei den gleichen Investitionen.

Welche Anwendung adressieren Sie mit Ihren Dienstleistungen vorrangig?

Wir adressieren vier Bereiche bzw. Zielmärkte: Optische Telekommunikations- und Datenkommunikationstechnik, Biomedizin und Healthcare, Industrie und Messtechnik sowie Hightech-Consumer-Anwendungen.

Wie wichtig ist technischer Support für Ihre Produkte/Dienstleistungen, und wie setzen Sie diesen in Deutschland und auf dem europäischen Markt um?

Guter Engineering Support ist für diese Art von Hightech-Produkten ausschlaggebend. Focuz verfügt über erfahrene Engineering-Spezialisten sowie geschulte Mitarbeiter, die an der Herstellung dieser Produkte beteiligt sind.

Mit welchen Geschäftspartnern arbeiten Sie in Europa und Deutschland zusammen?

Derzeit arbeiten Ernst Weissbach (Tel. +498106351646, ernst.weissbach@focuz-mfg.com) und Uwe Fink (Tel. +498980956594, uwe.fink@focuz-mfg.com) als Repräsentanten für Business Development für FUCUZ. Sie stehen für Anfragen jeder Zeit gerne zur Verfügung. In Thailand erreichen uns Interessenten unter Tel. +6625295708 und contact@focuz-mfg.com sowie via www.focuz-mfg.com.

Hintergrund zu FOCUZ und zum Leistungsspektrum

Focuz Manufacturing Co. Ltd. (FOCUZ) ist ein Fertigungsdienstleister für hochpräzise optoelektronische Produkte (Optical-Electronic Manufacturing Services bzw. O-EMS) und bedient OEM-Kunden aus den Bereichen optische Kommunikation, Biomedizin, Healthcare, Industrie sowie Hightech-Consumer-Anwendungen.

Bildergalerie

FOCUZ wurde im September 2009 gegründet und hat derzeit 535 Mitarbeiter, davon über 50 Ingenieure. Die FOCUZ-Fertigung mit einem 6200 m² großen Reinraum mit ESD-Kontrolle ist von Bangkok eine knappe Autostunde entfernt. FOCUZ ist nach ISO 9001, ISO 14001 und ISO 13485 zertifiziert.

Zu den Fertigungsdienstleistungen zählen Wafer-Vereinzelung, ultrapräzises Die-Bonden, Draht-Bonden, optisches Ausrichten und Verbinden, hermetisches Abdichten, Einbrennen, Funktionstest, SMD- und Glasfasermontage, etc. Derzeit werden u.a. die folgenden Produkte gefertigt:

  • Industrielle Lichtsensor-Module
  • Bildsensor-Gehäuse für maschinelles Sehen (Zeilenscanner) und Medizintechnik
  • VCSEL Leucht- und Optikmodule für Dentalanwendungen
  • Optische Verstärker, 100 GBit optische Transceiver incl. TOSA/ROSA-Module, aktive Glasfaserkabel (AOC) für die optische Datenübertragung
  • Optik-HDMI Display Port und Optik-USB für Consumer-Anwendungen
  • Solarpanel samt PCBA für Anwendungen der sauberen Energie

Focuz ist Mitglied bei EPIC, dem führenden europäischen Photonik-Industrie-Konsortium mit mehr als 365 Mitgliedern in 33 Ländern. EPIC vereinigt Firmen gleicher Interessen, um die Entwicklung und Innovationen in dem Bereich Photonics gezielt voran zu bringen: www.epic-assoc.com.

Interessante Wirtschaftliche Aspekte von FOCUZ

FOCUZ wurde von einer Gruppe Ingenieuren unter der Leitung von Dr. Teera Achariyapaopan gegründet. Auf Basis umfassender Erfahrungen mit Präzisions-Mechanikmodulen, wie z.B. Optikbauteilen für die optische Datenübertragung, trägt das Unternehmen durch Auslagerung der Fertigung nach Thailand dazu bei, dass seine Kunden ihre Fertigungskosten senken können – bei gleichbleibender Fertigungsqualität und -flexibilität.

Der leistungsstarke Engineering Support von FOCUSZ umfasst u.a. Empfehlungen zum Design for Manufacturing, die Entwicklung von Fertigungsprozessen, Prototyping, Fehleranalyse und Zuverlässigkeitstests. Durch den Einsatz qualifizierter Mitarbeiter vor Ort und eine flache Unternehmenshierarchie sichert das Unternehmen eine konstant kostengünstige Infrastruktur.

Steuerprivilegien durch die Thailändische Regierung bzw. das Thailand Board of Investment (BOI) ermöglichen es FOCUZ, Komponenten und Equipment ohne Importsteuern oder -zölle einführen, vorausgesetzt, die gefertigten Produkte werden exportiert. Zudem ist die Inflationsrate in Thailand niedrig, und die Lohnkosten sind im Vergleich zu anderen Ländern der Region relativ stabil.

FOCUZ bietet außerdem flexible Geschäftsmodelle und kann so die Anforderungen seiner Kunden optimal erfüllen. Ebenso bietet FOCUSZ Turnkey-Materialmanagement an; die Fertigungsprodukte gehen im Direktversand an den Endkunden. Um den IP-Schutz zu wahren, stehen ein spezielles Team und ein eigener Fertigungsbereich zur Verfügung.

Der FOCUZ-Gründer Dr. Teera Achariyapaopan

Vor der Gründung von FOCUZ war Dr. Teera COO bei Fabrinet, von der Firmengründung im Januar 2000 bis April 2009. 1999 verantwortete er den Montagebereich für Mehrspurköpfe und Kardanaufhängungen bei Read-Rite Thailand. Zwischen 1988 und 1998 war er als Technischer Leiter bei Seagate Technology Thailand verantwortlich für die Plattenlaufwerkmontage.

1983 promovierte er an der University of Florida in Elektrotechnik mit dem Hauptfach Signalverarbeitung und -kommunikation. Seine Laufbahn begann er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an seiner Universität; 1984 kam er zu Bell Communications Research in New Jersey.

Durch seine Ausbildung und beruflichen Tätigkeiten konnte er sich einen soliden Engineering-Background schaffen und Erfahrungen in der Forschung sowie 30 Jahre Fertigungserfahrung sammeln, besonders im Bereich elektromechanischer Präzisionsbaugruppen. Bei FOCUZ fließen seine weitreichenden Erfahrungen in den Bereich der optischen Baugruppen ein.

Dazu CEO Dr. Teera: „Die FOCUZ-Belegschaft hat den Vorteil, mit einem erfahrenen Team von Ingenieuren zusammenzuarbeiten. Unser Werk verfügt über einen Reinraum und eine gute Infrastruktur, so dass wir die unterschiedlichsten Fertigungsanforderungen erfüllen können. Unser Firmensitz ist in Bangkok/Thailand – eine politisch und wirtschaftlich stabile Umgebung, die es erlaubt, gute Geschäfte zu machen. Nach Bangkok gibt es aus nahezu allen größeren europäischen Städten Direktflüge.“ Weiter Infos finden Sie unter www.focuz-mfg.com.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45382849)