PCIe-I/O-Karte mit 16 Optokoppler-Ein- und -Ausgängen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die OPTOIO-PCIe 16 ultra wurde um PWM-Funktionen und Periodenmessungen erweitert. Es sind Schaltströme bis 150 mA möglich.

Anbieter zum Thema

Die Messkarte auf Basis von PCIe bietet jetzt Output-Compare-Einheiten für PWM und Input-Capture-Einheiten zur Periodenmessung.
Die Messkarte auf Basis von PCIe bietet jetzt Output-Compare-Einheiten für PWM und Input-Capture-Einheiten zur Periodenmessung.
(Bild: Messcomp Datentechnik)

Eine multifunktionale Einsteckkarte mit PCIe-Bus bietet Messcomp mit der OPTOIO-PCIe16 ultra: Als neue Features bietet die Karte Output-Compare-Einheiten (PWM) und Input-Capture-Einheiten (Periodenmessung) sowie mehrere Zähler. Wie schon bei den Standard-Karten stehen 16 digitale Eingänge und 16 digitale Ausgänge mit galvanischer Trennung für jeden einzelnen Kanal zur Verfügung.

Jeder Ein- und Ausgang besitzt eine eigene Status-LED. Die Potentialtrennung gewährleisten Optokoppler. Spezielle Ausgangsoptokoppler ermöglichen einen Schaltstrom von bis zu 150 mA. Über Jumperblöcke sind zwei verschiedene Eingangsspannungsbereiche einstellbar. Neben den galvanisch getrennten I/Os sind Interruptauslösungen durch alle Optokopplereingänge, Zähler und IC-Einheiten sowie zeitabhängig durch zwei 32-Bit-Timer möglich.

Außerdem ist ein Board-Identifikations-Jumperblock vorhanden, um mehrere identische Karten im PC zu unterscheiden. Typische Anwendungen sind Ein-/Ausschaltvorgänge, Erkennung von Kontaktzuständen, Binärdatenerfassung oder Prozesssteuerung.

(ID:45306847)