UV-LED Osram kooperiert mit amerikanischem LED-Spezialisten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Osram Licht und das US-Unternehmen Bolb arbeiten künftig an UV-C-LEDs enger zusammen. Dazu hat Fluxunit Anteile bei den US-Spezialisten erworben.

Anbieter zum Thema

Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED. Der Lichtspezialist Osram arbeitet jetzt mit dem US-Unternehmen Bulb enger zusammen, um das Wissen rund um LED und Desinfektion weiter auszubauen.
Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED. Der Lichtspezialist Osram arbeitet jetzt mit dem US-Unternehmen Bulb enger zusammen, um das Wissen rund um LED und Desinfektion weiter auszubauen.
(Bild: Osram)

Der Lichtkonzern Osram baut sein technisches Wissen über Desinfektionsanwendungen mit UV-LED weiter aus. Im Zuge dessen erwirbt die Venture Capital Einheit Fluxunit rund 20 Prozent am kalifornischen Spezialisten für UV-C-LED Bolb Inc. Beide Unternehmen arbeiten in Forschungsfragen zusammen, um damit effizientere und leistungsfähigere UV-C-LEDs zu entwickeln.

Der Vorteil der Desinfektion mit UV-C-Licht ist, dass sie weniger Platz einnehmen als konventionelle Systeme und sie direkt am Einsatzort eingesetzt werden können. Laut Allied Market Research umfasst der Markt für UV-Desinfektionsanwendungen aktuell ein Volumen von rund einer Milliarde Euro. Bis zum Jahr 2027 soll sich der Wert vervierfachen. Marktforscher erwarten zudem, dass der Anteil von LED-Anwendungen für die Desinfektion stetig wachsen wird.

LED bietet Vorteile bei der Desinfektion

„Osram verfügt mit LED- und traditionellen Technologien bereits über verschiedene Anwendungen zur Desinfektion und Reinigung mit UV-C Licht. Das strategische Investment in Bolb stärkt unser Know-how im UV-C-LED-Bereich und verschafft Osram eine führende Position im Markt für Desinfektion mit nicht sichtbarem Licht“, sagt Olaf Berlien, Noch-Vorstandsvorsitzender von Osram Licht.

Aktuell basiert der Großteil der UV-C-Desinfektionsanwendungen auf konventionellen Lichttechnologien und damit in der Regel Quecksilber-Dampflampen. Im Vergleich zu diesen traditionellen Lampen hat UV-C LED-Technologie das Potenzial deutlich weniger Energie zu verbrauchen und trotzdem auf die benötigten hohen Lichtleistungen zu kommen.

Dank eines speziellen Technologie-Bausteins für UV-C LEDs gelingt es schon heute hohe Effizienzwerte zu erzielen, die weit vor anderen verfügbaren Produkten am Markt liegen. „Zusammen mit dem jahrzehntelangen Know-how von Osram in der Entwicklung und industriellen Fertigung halbleiter-basierter Produkte stellt diese Partnerschaft die Weichen für eine führende Stellung von Osram und Bolb am Markt für UV-C LEDs“, sagt Ulrich Eisele, Chef der Fluxunit, der Venture-Capital-Einheit von Osram, abschließend.

UV-C-LED

Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED, die es sowohl als Low- und Mid-Power-Version mit einem Footprint von 3,6 mm x 3,6 mm gibt. Beide Varianten eignen sich mit einer Wellenlänge von 275 nm zur Desinfektion. Die Low-Power-Variante benötigt einen Strom von 30 mA bei einer Leistung von 4,7 mW. Die Mid-Power-Version kommt auf eine Leistung von 42 mW bei 350 mA.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47147561)