Mercedes-Benz Neue Multiantriebsplattform eignet sich sowohl für Plug-in-Hybrid als auch für Elektroantrieb mit Brennstoffzelle

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Mit dem Forschungsfahrzeug F 800 Style will Mercedes-Benz die Zukunft des Premiumautomobils aus einer neuen Perspektive zeigen. Die fünfsitzige Oberklasselimousine kombiniert hocheffiziente Antriebstechnologien mit einzigartigen Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Anbieter zum Thema

„Unser Anspruch ist es, Verantwortung für die Umwelt mit praktischem Kundennutzen und automobiler Faszination in Einklang zu bringen“, betont Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars. „Das neue Forschungsfahrzeug F 800 Style verbindet diesen Führungsanspruch bei innovativen Antriebskonzepten mit den klassischen Mercedes-Stärken in den Bereichen Design, Sicherheit, Komfort und souveräne Leistung.“

Plug-in-Hybrid mit den Fahrleistungen eines Sportwagens

Die Antriebseinheit des F 800 Style mit Plug-in-Hybrid besteht aus einem rund 220 kW starken V6-Benziner mit Direkteinspritzung der nächsten Generation und einem Hybridmodul mit rund 80 kW Leistung. So stehen rund 300 kW Gesamtleistung zur Verfügung, die den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,8 s und eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ermöglichen. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Speicherkapazität mehr als 10 kWh lässt sich an Ladestationen und Haushaltssteckdosen aufladen.

2

Hybridmodul drückt die CO2-Emissionen auf 68 g/km

Mit seinem Hybridmodul kann der F 800 Style in der Stadt rein elektrisch und damit ohne lokale Emissionen fahren. Die elektrische Reichweite beträgt bis zu 30 km. Durch den effizienten Antrieb und einen CO2-Bonus für den batterieelektrischen Fahrbetrieb erreicht er einen zertifizierten Verbrauch von lediglich 2,9 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 68 g/km entspricht.

Das Elektromodul des F 800 Style ist vollständig in das Gehäuse der Siebenstufen-Automatik 7G-TRONIC integriert. Die Lithium-Ionen-Batterie sitzt platzsparend unter der Rücksitzbank, was einen einen niedrigen Schwerpunkt und bestmögliche Crash-Sicherheit sicherstellt.

Flexibel, sicher und alltagstauglich mit Brennstoffzelle

Die Variante des F800 Style mit einem Elektroantrieb auf Basis der Brennstoffzellentechnologie wird von einem 100-kW-Elektromotor mit einem Drehmoment von rund 290 Nm angetrieben. Den Fahrstrom erzeugt die Brennstoffzelle aus Wasserstoff und Sauerstoff; wobei als einzige Emission reiner Wasserdampf entsteht.

Die Brennstoffzelle sitzt im Vorderwagen, während der kompakte Elektromotor im Bereich der Hinterachse eingebaut ist. Die hinter den Rücksitzen platzierte Lithium-Ionen-Batterie ist ebenso wie die vier Wasserstofftanks bestmöglich gegen Unfallfolgen geschützt. Je zwei Tanks liegen im Mitteltunnel zwischen den Passagieren bzw. unter der Rücksitzbank.

Bedienkonzept erkennt via Videokamera Fingerbewegungen

Ebenfalls neu im F800 Style sind ein neues Bedien- und Anzeigekonzept sowie ein Human Machine Interface mit Cam-Touch-Pad. Das Cam-Touch-Pad HMI erkennt via Videokamera Fingeraktionen auf der Bedienoberfläche und sertzt sie in Steuersignal um, etwa für Klimasystem oder Infotainment.

Die Funktion „Range on Map“ stellt den verfügbaren Aktionsradius bei elektrischer Fahrt als 360°-Ansicht auf einer Landkarte dar.

Spiegel-Display schont die Augen des Fahrers

Das Spiegel-Display des HMI mit Cam-Touch-Pad bildet Fahr- und Fahrzeuginformationen über einen Spiegel im Kombi-Instrument ab, die optisch jedoch weiter entfernt erscheinen. So verlängert sich der Betrachtungsabstand und die Augen müssen sich nicht mehr so stark zwischen Nah- und Fernsicht umstellen.

Das System DISTRONIC PLUS regelt den Abstand zum Vordermann auch bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten bis hin zum Fahrzeugstopp. Mit der neuen Funktion DISTRONIC PLUS Staufolgefahrassistent kann das System darüber hinaus dem Vordermann auch in Kurven folgen. Das System erkennt dabei den Unterschied zwischen Kurvenfahrt und Abbiegen, folgt also nicht „blind“ dem Vordermann, beispielsweise wenn dieser die Spur wechselt, um von der Autobahn abzufahren.

Schutzsystem erhöht Sicherheit bei einem Heckaufprall

Das Schutzsystem PRE-SAFE 360° sorgt für noch mehr passive Sicherheit. Es beobachtet auch das Fahrzeugumfeld nach hinten und aktiviert rund 600 ms vor einem drohenden Heckaufprall aktiviert die Bremsen, um zu verhindern, dass das Fahrzeug unkontrolliert etwa in einen Kreuzungsbereich oder auf einen Fußgängerüberweg katapuliert wird.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:337691)