MAZeT Jenaer Systemhaus gründet Geschäftsbereich Farb- und Spektralsensorik

Redakteur: Claudia Mallok

Die MAZeT GmbH in Thüringen, Systemhaus für Industrieelektronik und JENCOLOR-Farbsensoren, hat das Farbsensorikgeschäft in einem eigenen neuen Geschäftsbereich Farb- und Spektralsensorik (FSP) zusammengefasst. Leiter des neu gegründeten Produkt- und Servicebereiches ist Frank Krumbein.

Anbieter zum Thema

Die MAZeT GmbH in Jena, Experte für Elektronikdesign und Manufacturing Services, entwickelt und fertigt kundenspezifische elektronische Baugruppen, Software und ASICs. Den Vertrieb der eigenen Farbsensoren der Marke JENCOLOR hat das Thüringer Systemhaus zum 1. August 2007 im Geschäftsbereich Farb- und Spektralsensorik (FSP) gebündelt.

Darin ist die gesamte Produktfamilie einschließlich ICs, Funktions-Boards und Software für die JENCOLOR-Farbsensoren konzentriert. „Dieses Angebot werden wir mit unseren weiteren Segmenten Hard- und Softwareentwicklung, Chipdesign (ASIC/FPGA) und Fertigung komplettieren“, erläutert Frank Krumbein, Bereichsleiter FSP, der bei MAZeT das Geschäftsfeld Farbsensorik maßgeblich mit aufgebaut hat, die Unternehmensstrategie.

Statt nur Produkte wolle man das ganze Spektrum kundenspezifischer Lösungen für Anwendungen bieten, in denen Farberkennung und Farbbewertung eine Rolle spielen. Hierfür greift der Geschäftsbereich auf die Erfahrungen der MAZeT als Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister für komplette Baugruppen, Software und Chipdesign zurück und kann auch als Designhaus für Farb- und Spektralsensorik fungieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:222371)