EU-Förderprogramm Halbe Milliarde Euro für deutsches E-Auto-Ladenetz

Autor / Redakteur: dpa / Michael Eckstein

Fakten schaffen: Die Europäische Kommission geht das Henne-und-Ei-Problem der Elektromobilität an und unterstützt den Ausbau einer deutschen Ladeinfrastruktur mit rund einer halben Milliarde Euro.

Anbieter zum Thema

Eine funktionierende, breit verfügbare Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für eine breite Akzeptanz der Elektromobilität.
Eine funktionierende, breit verfügbare Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für eine breite Akzeptanz der Elektromobilität.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die EU-Kommission hat ein 500 Millionen Euro schweres Förderprogramm für den Ausbau des deutschen Ladenetzes für E-Autos genehmigt. Die geplanten öffentlichen Zuschüsse seien verhältnismäßig und auf das erforderliche Mindestmaß beschränkt, teilte die Brüsseler Behörde am Montag mit. Zudem stehe das Programm im Einklang mit den festgelegten Klima- und Umweltzielen der EU zur Verringerung der CO2- und Schadstoffemissionen.

Mit den 500 Millionen Euro sollen Schnell- und Standardladestationen und deren Anschluss an das Netz finanziert werden. Zudem sind Zuschüsse für die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur möglich. Ein Teil der Mittel wird den Plänen zufolge über das EU-Programm zur wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47484071)