Fünf Gründe, warum die Bargeldabschaffung wahrscheinlich ist



  • Debatte
    Fünf Gründe, warum die Bargeldabschaffung wahrscheinlich ist

    Namhafte Ökonomen bringen immer wieder die Abschaffung des Bargelds ins Gespräch. Dieses Szenario ist gar nicht so unwahrscheinlich, wie Prof. Dr. Gerald Mann (FOM München) erläutert.

    zum Artikel



  • Wem nützt das? Banken und der Politik. Auf dem Weg zur totalen Überwachung. Der Bekämpfung einiger weniger wird das Wohl vieler hinten an gestellt. Wen interessiert eigentlich, was namhafte Ökonomen sagen und für richtig halten? Bei vielen anderen Themen verhallen Warnungen und Empfehlungen von ausgewiesenen Experten doch auch ungehört. Warum fragt eigentlich niemand die Leute, die es wirklich angeht? Die Bürger. Und zwar alle. Es gibt übrigens auch eine ganze Menge ebenso namhafter Ökonomen, die das genaue Gegenteil empfehlen.
    Bei der Abschaffung von Bargeld werden sich ein andere, anonyme Bezahlsysteme etablieren, für die keine Banken notwendig sind. Geldalternativen gibt es lokal schon sehr viele, Bitcoin kommt ebenfalls ohne Banken aus. Und gerade deshalb stört die das. Und die Politik stört sich daran, dass sie keinerlei Einflussmöglichkeit auf Bitcoins hat. Letztlich treiben solche Ansinnen Bargeldverfechter genau zu solchen Alternativen. Vielleicht sollte man sich die Folgen mal etwas weiter gefasst ansehen, als nur durch die Ökonomiebrille, und dann solchen selbsternannten Möchtegernwirtschaftsweltverbesserern die Tür zeigen. Die Ausgangstür.



  • Ooooohh welch offene und erwachsene Geist , in unserer heutigen Zeit …....



  • Nach der Lektüre dieses Artikels (des ganzen wohl gemerkt) drängt sich dem Leser die Frage auf, was für eine Gesellschaft sich der Verfasser wünscht.

    Sind wir normale Bürger für Banken und Politiker nur noch Manövriermasse, deren individuelle Interessen nicht mehr zählen?

    Oder noch einfacher gefragt: wer ist eigentlich die Gesellschaft – die Bürger, die zu Wahlen gehen und mit ihrer Stimme die politischen Machtverhältnisse definieren, oder Banken und Geheimdienste, die ihre Geschäfte am liebsten ohne jegliche Transparenz betreiben wollen?

    Wer allen Ernstes die Entwicklung einer ferngesteuerten Gesellschaft im Sinn hat, in der Individualität nichts mehr zählt, der begibt sich in gefährliche Nähe zu jenen unseligen Kräften, die die Uhr unserer politischen Geschichte in Deutschland gerne um 70 oder 80 Jahre zurückdrehen wollen.

    Wir sollten alle mit Vehemenz dafür streiten, dass sich die aktuellen Probleme der heutigen Finanzmärkte auf anderem als auf totalitärem Wege lösen lassen.



  • Wehret den Anfängen! Ich habe kurz erlebt was es heisst, wenn die Plastikkarte versagt. Ich kann Euch nur ein sagen, lassen wir es nicht soweit kommen, ansonsten wird der schlimmste Albtraum wahr. Mit den Negativzinsen werden wir Bluten. Negativzinsen allein das Wort ist schon ein Verbrechen.



  • Dem Bargeldverbot wird das Goldverbot folgen ! Bleibt nur noch Silber und Goldaktien die bei Gold 5000 Dollar um das tausendfache steigen könnten ! http://gebert-trade.weebly.com/deutsch.html



  • Ich denke das geht nach hinten los, es sei es gäbe weder Gold , noch Silber oder Bargeld innerhalb der gesamten EU.
    Und das EU weit dursetzen ist sehr unwahrscheinlich.



  • Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selbst. - Mir fehlen die Worte, bzw. mich hindert der anerzogene Anstand, die Wörter zu schreiben, die dem Thema angemessen wären, beispielsweise
    Gehirn amputierte Affen u. ä..Diese NWO -neue Weltordnung- ist eine Bankrotterklärung für die Demokratie und das Menschenbild vom mündigen, eigenverantwortlichen und urteilsfähigen Bürger.
    Wenn ich nur daran denke, meine Altersvorsorge in die Hände der Banken, der Bankster, der
    Zocker-Buden (Deutsche Bank 6,8 Milliarden €) zu legen, bekomme ich einen Ausschlag!!!
    Im Hintergrund der Turbo-Kapitalisten, der Zombies, d. h. der Menschen ohne Unrechtsbewusstsein steht die willfährige Juristen-Mafia, die generell nach dem Prinzip, dem vom Kammerpräsidenten
    Dr. Michael Krenzler arbeitet: Salopp gesagt ist alles erlaubt, was nicht verboten ist!
    In der Konsequenz bedeutet das: WIR tolerieren kollektiv eine verlotterte dritte Gewalt!
    Ein nachhaltiger Verzicht auf Ethik und Moral ist zumindest aus meiner Sicht nicht möglich.
    Der Abgas-Betrug ist nur die Spitze des Eisbergs. Bürger wehrt den Anfängen - geht auf die Barrikaden!



  • Man wird in den Handtaschen nicht nur Lippenstifte vorfinden, sondern auch ec- und Kreditkarten. Von Cyberkriminalität haben die EZB und die Politiker wohl noch nichts gehört.
    Die Verbrechen in Frankreich sind passiert, obwohl es dort bereits eine Bargeldobergrenze gibt. Die Terrorismusbekämpfung ist ein Scheinargument zur Finanzierung der Hochfinanz.
    Ich will mein Eigentum auch in MEINEM Besitz haben können. Wenn das nicht mehr möglich ist….......
    Das Geldsystem ist am Ende - die sozialistische Politik zugunsten der Hochfinanz und der Großindustrie hat das noch beschleunigt.Hinzu kommt die nicht zu stemmende Flüchtlingskrise. Zuviel ist nicht gesund - zuviel Schulden können also auch nicht gesund sein.
    Rette sich wer kann!



  • Wenn der Euro zugunsten von EC-Karten abgeschafft ist, wird der Bürger bestimmte Einkäufe eben in Dollar, als Parallelwärung wie in Vietnam, in bar abwickeln. Und daß der Dollar ebenfalls zugunsten von Kreditkarten mittelfristig weltweit abgeschafft wird, ist genauso weltfremd, wie die Erwartung mit Bargeldverbot Schwarzgeldgeschäfte beeinflussen zu können.



  • Ooooohh welch offene und erwachsene Geist , in unserer heutigen Zeit …....

    Wenn das auf meinen Kommentar gemünzt war, dann ja, ich habe einen offenen, erwachsenen, aber auch wachen Geist. Ich weiß nämlich, wie einfach es ist, die elektronischen Geldsysteme auszutricksen oder lahm zu legen. Deshalb stehe ich auf dem Standpunkt Bargeld lacht.



  • So ein Schwachsinn. Bei einem Stroausfall kann man dann nicht einmal mehr ein Brötchen kaufen. Sorry, die Terminals und Kassen sind aus; wir kennen zwar den Preis aber Sie können nicht bezahlen.



  • Was hat dieses Thema in der Elektronikpraxis verloren?? Gleich mehrfach…
    Ist es einfacher über Verschwörungstheorien zu fabulieren als fundierte Artikel über Elektronik zu schreiben?
    Ökonomie ist keine Wissenschaft und der Professor Mann weiß es auch nicht, wie er bei seinen Statements zum Mindestlohn unter Beweis gestellt hat. Die Argumentation ausgerechnet eines Markt-Fans die Banken nehmen dann die Leute aus, weil es kein Bargeld mehr gibt ist lächerlich. Warum gibt es überall Kreditkarten fast umsonst?

    Auch Bargeld lässt sich entwerten wie man ja etwa in Deutschland 1923 gesehen hat.
    Etwas weniger Hysterie wäre auch genug.
    The Future is uncertain and the end is always near.



  • Wer ist der Staat? Das Volk nach Theorie der Demokratie? Mitnichten!
    Der Weg in die Imperial-Kaptalistische-Totalüberwachung nach den Idealvorstellung der globalen Machtinstrumente ist vorgezeichnet.
    Das bargeldlose Individuum hat nur noch soviel Privatsphäre wie der Staat, der schon lange nicht mehr die Interessen des Volkes umsetzt, vorgibt.
    Und wer sind die Profiteure?

    • Der Staat: Bargeldhersstellung und dessen Kreislauf kostet viel Geld.
    • Die Banken: Die Rechnernutzung ist heute kein Kostenfaktor mehr.
    • Die Wirtschaft und der Handel: Kassen mit Bargeld gibt es dann nicht mehr, alle Supermarktketten und Warenhäuser sparen an Personal und Verwaltung (Bargeldsortieren und Abliefern).
      ALSO ALLES WAS DAS WIRTSCHAFTSMONOPOL DOMINIEREN WILL.
      Wer bleibt auf der Strecke?
      Der Tante-Emma-Laden, die Kleindienstleistungen, also alles was die individuelle Gesellschaft lebenswert macht.
      Wer zahlt drauf? Kleingewerbetreibende, die Anschaffung (Leasing inkl.) von Kartenlesern, das Abkassieren beim Kunden mit internetgebundenen Handgeräten etc., welcher Handwerker macht da schon mit, oder soll der Kunde bargeldlose Vorkasse bei seiner Bank leisten damit der Klempner kommt? Denn auf Gott und den Kunden zu vertrauen damit er danach sein Honorar bekommt, welche Realitätsfremdheit!
      KONSEQUENZ: ES MUSS AUCH IN ZUKUNFT BARGELD GEBEN!


  • Ich habe jedenfalls meine neue Kreditkarte aus der Brieftasche verbannt, nachdem ich gesehen habe, dass die jetzt NFC unterstützt und ich es nicht deaktivieren kann. Das System halte ich für total unsicher. Die Hacker scharren schon mit den Hufen!



  • Die Bargeldabschaffung bzw. das Beschränken des Bargeldumlaufes ist absoluter Unsinn. Weil die Finanzwirtschaft ihre Hausaufgaben nicht richtig macht und man vielleicht den Konsumenten besser unter Kontrolle haben möchte, darf nicht die Wahlfreiheit des einzelnen Bürgers beeinträchtigen. Uns zu gesteuerten Marionetten mit solchen Maßnahmen zurechtzustuzten darf nicht Realität werden. Die persönliche Freiheit jedes Einzelnen muss in diesem Fall klar Vorrang besitzen. Ansonsten geben wir viel von unserem individuellen Gestaltungsmöglichkeiten auf und ermöglichen die absolute Kontrolle.
    Deshalb Finger weg von solchen Plänen. Keines der vorgebrachten Argumente zur Beschränkung oder Abschaffung des Bargeldgeschäftes ist stichhaltig. Und wer bargeldlos arbeiten möchte kann dies ja tun.



  • dumm, dümmer, am dümmsten
    eine Denkweise die in Richtung Wirtschaft zielt und deren Vorteile aber den Menschen außen vor lässt.
    Was macht z.B. ein alter Mensch der heutzutage schon Probleme hat überhaupt sich den IBAN zu merken bzw. zu schreiben? Und die Großeltern die den Enkeln dann keinen Fünfer mehr in die Tasche schieben können sondern eine Prepaid Karte ??
    Der Artikel ist ziemlicher Müll bzw. das was von dem Herrn geäußert wird.



  • Dann holt man demnächst das Eis in der Eisdiele per EC-Karte … wie dumm ist das denn!!!



  • Die Existenz von Bargeld erzeugt den existentiell notwendigen Druck auf Politik und Notenbanken das Finanzsystem stabil zu halten. Schon von daher sollte man nicht darauf verzichten.

    Ohne Bargeld würde man halt wieder, wie in längst vergangenen Zeiten Edelmetallmünzen und Naturalien tauschen. Das wäre der perfekte Dünger für einen florierenden Schwarzmarkt.



  • Wenn wir das Bargeld aufgeben sind wir selber schuld und vergeben uns einen großen Teil unserer Souveränität. Noch haben wir dies im Rahmen unserer demokratischen Rechte in unserer Hand. Diese sollten wir uns auf keinen Fall nehmen lassen.
    Egal was da Ökonomen oder sonst gescheide Personen anführen mögen!


Log in to reply